Geschrieben am

2/3 der Paare suchen zu spät Hilfe für ihre Beziehung

In einem Artikel zu einem Ö1-Beitrag stolpere ich über folgende Aussage: Paare kommen zu spät in die Paartherapie. Meistens nutzt einer der Partner die Paartherapie, um „aussteigen“ zu können. Einer will sich trennen und macht halt mit. Damit es „smoother“ über  die Bühne geht. Gemeinsam schaffen Paare es selten rechtzeitig zu kommen.

Der Ton macht die Musik
Zuhören im Beziehungsalltag kann sehr schwierig sein

Laut diesem Artikel ist Paartherapie bei 2/3 der Paare (!) nicht erfolgreich und sie trennen sich danach. Somit ist Paartherapie eine Form der Kommunikationsbegleitung am Ende einer Beziehung.

Warum fällt es uns so schwer die Beziehung am Leben zu erhalten?

Was hindert uns daran die Beziehung zu pflegen? Hier sind die Aussage der Paare sehr unterschiedlich. Oft höre ich „Er/Sie hat sich verändert“ oder „Wir haben uns auseinander gelebt.“  Dies kann z.B. mit der Geburt eines Kindes zusammen hängen. Oder mit dem Tod eines Elternteils. Oder mit einer „Midlife-Crisis“, die immer früher zuschlägt. In vielen Fällen sind es externe Ereignisse, die unterschiedlich wahrgenommen werden. Innerhalb der Paarbeziehung geht es in fast allen Fällen jedoch um die Kommunikation. In den meisten Fällen schaffen es die Partner nicht eine gemeinsame Sprache und Sichtweise zu finden bzw. zu entwickeln. In allen Fällen ist die Abnahme der Kommunikationsdichte zu beobachten. Immer weniger wesentliche Worte, Berührungen legen sich wie schleichendes Gift über die Beziehung. Immer mehr nebeneinander leben statt miteinander leben.

Die Lösung

Was tun? Es gibt keinen „easy catch“, keine schnelle und einfache Lösung. Vielmehr gibt es Beziehungsarbeit, die es zu leisten gilt. Und diese beginnt mit Tag 1 der Beziehung.

  1. Den Partner sehen, hören und ernst nehmen. Die “ 4 apokalyptischen Reiter“ aus der Beziehung rausnehmen. Am Anfang ist dies  schwierig. Doch es geht. Ein Partner, der sich nicht angegriffen fühlt, kann einfacher zuhören. Ein Partner, der sich angegriffen fühlt, kann (leider) gar nicht zuhören. Und somit nicht eingehen auf das Gesagte. Und leider sich auch nicht darauf beziehen.

 

  1. Zuhören, zuhören, zuhören: Versuche Deinem Partner / Deiner Partnerin 3 Minuten lang zuzuhören, ohne dabei zu antworten oder sogar ohne an eine Antwort zu denken. Wenn das schwer fällt, dann mache es mit Beziehungs-Karten. Hier gibt es auch das Kommunikations-Instrument „Aktives Zuhören“. Das ist ein Kommunikations-Werkzeug, das gerne in Paartherapien genutzt und geübt wird.

 

Ein Geheimnis glücklicher Beziehungen: Zuhören im Bezhiehungsalltag
  1. Hilfe suchen: „Rechtzeitig drauf schauen, dass man hat was man braucht“ – ein Spruch, der auch für die Beziehung gilt. So ist z.B. 18 Monate nach der Geburt des ersten Kindes ein optimaler Zeitpunkt für externe Hilfe. Stelle Dir vor es ist wie ein schwieriger Job, in dem Du regelmäßige Supervision erhälst. Ein Setting, wo ein Mensch Dir / euch zuhört und dabei hilft die Kommunikation wieder in Schwung zu bringen. Dies kann durch eine Mediation erfolgen. Mehr darüber findest Du hier.

Nimm Deine Beziehung unter die Lupe. Auf welchem Stand ist bei Euch / bei Dir die Beziehungsarbeit? Gratis Tipps und Anleitungen zur Beziehungsarbeit findest Du hier.

 

Ich wünsche gutes Gelingen und viel Spaß!!

Merken

Merken

Geschrieben am

Wie baue ich eine stabile Kommunikationsbrücke in meiner Beziehung?

Kommunikation ist das Herzstück jeder Beziehung und eine Kommunikationsbrücke ist das Skelett, auf der die Komunikation aufbaut. Am Anfang einer Beziehung läuft die Kommunikation wie geschmiert. Jeder Wunsch wird von den Lippen gelesen. Mit den Tagen, Wochen, Monaten und Jahren tauchen die ersten Kommunikationslücken auf. Diese waren vielleicht schon immer da. Oder sie enstehen dadurch, dass sich Kommunikation abnützt. Also was tun? So früh wie möglich, gilt es Kommunikationsbrücken zu bauen.

Komm, lass uns eine Kommunikationsbrücke bauen....
Komm, lass uns eine Kommunikationsbrücke bauen….

Was ist eine Kommunikationsbrücke?

Stellen wir uns eine Brücke vor. Sie hat mehrere Pfeiler. Auf die Beziehung umgemünzt bedeutet dies, dass eine Beziehung von mindestens zwei Menschen getragen, aufgebaut und gestaltet wird. Ebenso wie von deren Kommunikation, Liebe, Wertschätzung, Aufmerksamkeit und – ganz wichtig – von deren Zeit füreinander. Damit gemeint ist die Zeit in der es außer der Beziehung nichts gibt. Da gibt es kein Fernsehen, kein Handy, keine Zeitung, kein Internet. Es gibt „nur“ Zeit in der wir miteinander sprechen. Dies ist die Ausgangslage für den Aufbau einer Kommunikationsbrücke.

Phase 1: Vorbereitung für den Brückenbau

1. Bereitet den Raum /Ort für Eure Kommunikationsbrücke vor: Wichtig ist dabei, dass die klassischen Quellen der Ablenkung, wie z.B. Fernsehen, Mobiltelefone oder Radio ausgeschaltet werden. Solltet ihr Kinder haben, gilt es einen Zeitpunkt zu finden, wo ihr nicht abgelenkt werden könnt durch aktuelle Bedürfnisse und Fragen der Kinder.

2. Sprecht miteinander: Versucht nicht über den Alltag, Beruf oder Kinder miteinander in dieser Zeit zu sprechen. Sondern sprecht darüber was Ihr gemeinsam für Ziele und Wünsche habt. Findet heraus wohin der gemeinsame Weg gehen soll. Sprecht darüber wie es euch geht.

Kommunikation neu erleben
Kommunikation neu erleben

Phase 2: Brückenpfeiler (= DU und ER/SIE) werden etabliert

3. Drückt Eure Bedürfnisse aus: Erzähle Deinem Partner / Deiner Partnerin von Deinen persönlichen Träumen. Rede darüber wo Du Freiräume benötigst. Wo Du Dich stark fühlst und wo nicht.

Phase 3: Brücke wird auf Brückenpfeiler gebaut /darüber gelegt

4. Aktives Zuhören: Jetzt geht es an das Eingemachte. Die Königskunst des Brückenbaus ist das aktive Zuhören und das Entschlüsseln. Dein Partner / Deine Partnerin beginnt nun damit die Brücke zu bauen. Er / Sie hört aktiv zu und wiederholt das was er/sie gehört hat.

Ein Beispiel zum Ausprobieren
Ein Beispiel zum Ausprobieren

5. Entschlüsseln: Hinterfrage Begriffe die Dir nicht klar sind. Gebe Deinem Partner / Deiner Partnerin Gelegenheit dazu, zu erklären was genau gemeint ist. Entschlüssele die Beziehungs-Begriffe. Erkläre wie und wo Dein Partner / Deine Partnerin Dir helfen kann.

So entsteht die Kommunikationsbrücke in Eurer Beziehung. Auf dieser Brücke kann ein Austausch stattfinden. Entlang dieser Brücke könnt Ihr über alle Beziehungs-relevanten Themen sprechen.

entschluesseln_powerpointjpeggedreht2016_zaertlichkeit

Phase 4: Regelmäßiger Brückenservice (= Beziehungspflege)

Jetzt steht die Kommunikationsbrücke. Regelmäßige Wartung ist erforderlich, indem Du mit Deinem Schatz immer wieder 2er-Zeit verbringst. Das ist Zeit in der ihr

  • miteinander (z.B. ohne Kinder) Spaß habt
  • eine Beziehungsreise erlebt
  • über die aktuellen Bedürfnisse, Ziele und Wünsche miteinander sprecht.
Erlebe auf Eurer Beziehungsreise Kommunikation neu
Erlebe auf Eurer Beziehungsreise Kommunikation neu

Viel Spaß beim Brückenbau und beim Brückenservice. Ihr könnt mir gerne Eure persönliche Brückengeschichte erzählen. Dabei interessiert es mich zu hören was für Euch die wichtigsten Teile / Bestandteile der Brücke, äh Beziehung sind.

 

Geschrieben am

Woran erkenne ich, ob meine Beziehung Hilfe braucht?

Ich höre Dir nicht mehr zu
Was hast du gesagt? Kommunikation im Beziehungs-Alltag

Wann brauchen Paare Hilfe? Egal ob das neue Jahr beginnt, oder der Sommerurlaub vor bei ist. Nach der Urlaubszeit steigt die Anzahl der Scheidungsanfragen bei Rechtsanwälten, wie es sonst nur nach Weihnachten der Fall ist. Warum ist das so? Weil viele Paare im Urlaub feststellen, wie wenig sie sich noch zu sagen haben.

Ebenso ist es mit den Nachfragen nach Mediationen. Nach Weihnachten und nach dem Sommerurlaub melden sich viele Paare bei mir. Sie haben festgestellt, dass

  • die Kommunikation nicht mehr so läuft wie früher
  • sie sich nichts mehr zu sagen haben
  • unangenehme Spannungen im Beziehungsalltag dominieren
  • etwas nicht stimmt mit der Beziehung

Im Alltag leben Paare miteinander und nebeneinander. Da sich dadurch ihre Kommunikation abnutzt, verlernen sie einander positives Feedback zu geben. Komplimente, Unterstützung und gemeinsame Aktivitäten nehmen ab. Bei einigen Paaren in meiner Praxis als Trennungs- und Scheidungsmediator sehe ich  die 4 apokalyptischen Reiter in Aktion.

Viele Paare mit Kindern sind Meister in der Organisation des Alltags und verlieren dabei zunehmends ein Stück ihrer Beziehung zueinander. Dies fällt oft erst auf, wenn sie miteinander viel Zeit verbringen – ohne ihre Kinder. Oder im Urlaub, wenn wir viel Zeit miteinander auf engstem Raum verbringen. Daher ist es insbesondere in Beziehungen wichtig regemäßig zu überprüfen, wie es um die Beziehung steht. Braucht Deine Beziehung Hilfe, oder geht es ihr gut? Wie sieht Dein Partner / Deiner Partnerin das? Wie würde er/sie diese Frage beantworten?

Woran erkenne ich das meine Paarbeziehung Hilfe braucht?

So geht es mir / uns jetzt

Das kann ich tun Produkte, die mir dabei helfen
Zu wenig Wertschätzung Positive Kommunikation: Mit kleinen Zeichen der Liebe jeden Tag Wertschätzung vermitteln. Einfach, schnell und unkompliziert. Die Spiele-Box für Paare – damit das Herz wieder was zum Lachen hat 🙂

Preis: 29,90 Euro zzgl. Versandkosten.

Mehr Informationen: HIER

Kein gemeinsames Projekt in der Zukunft Zeit zu zweit für eine gemeinsame Beziehungsreise:Ein Spiel mit 20 verschiedenen Fragen, bei dem das Gemeinsame in den Vordergrund gerückt wird. Dadurch wird der Blick frei für Dinge, die ihr gemeinsam tun und erleben könnt und wollt. Der Beziehungskoffer: Enthält verschiedene Spiele, eine Paarkommunikationsanalyse und eine Mediation ohne Mediator

Preis: 69,90 Euro zzgl. Versandkosten

Mehr Informationen: HIER

Kommunikation hat sich abgenutzt.

Wir reden kaum mehr miteinander über Themen, die nicht mit dem Alltag und der Organisation (Familie, Beruf, Kinder) zu tun haben. Kommunikations-Werkzeuge ausprobieren:

  • Selbstbild/Fremdbild
  • Aktives Zuhören
  • Entschlüsseln

Der Beziehugskoffer: 7 verschiedene Kommunikations-Werkzeuge mit denen spielerisch und  einfach Brücken gebaut werden.Eine  Übersicht der Kommunikations-Werkzeuge findest Du HIER.

 

Ich möchte endlich wieder Freude spüren und lachen: Lege den Fokus auf die Dinge, die funktioneren, die Dir an der Beziehung gefallen. Und mache kleine Geschenke und Komplimente im Alltag, die Deinen Partner / Deine Partnerin überraschen werden. Benutze dafür kleine Haftnotizen auf denen Du jeden Tag Deinem Partner / Deiner Partnerin ein Kompliment machst! Deine Spiele-Box für PaareMit Happy Messages hast du mehr als 1000 Möglichkeiten jeden Tag Deinen Partner / Deine Partnerin zu überraschen.Mehr Informationen HIER

 

 

Nähe und Intimität steigern

 

Was kann ich tun, wenn ich erkannt habe, dass unsere Beziehung Hilfe braucht?

  1. Ansprechen: Sprich mit Deinem Partner / Deiner Partnerin darüber, wie es Dir geht und was Dir durch den Kopf geht. Oft braucht es einige Zeit, für Dein Gegenüber die eigenen Bedürfnisse und Position auszudrücken. Ich erlebe oft, dass Paare verschiedene Geschwindigkeiten in sich tragen. Das bedeutet, dass eine Seite schnell redet, denkt und entscheidet und die andere Seite nicht. Oder es kann bedeuten, dass eine Seite schon über Trennung nachdenkt, während der/die Andere der Meinung ist, dass es „eh noch ganz gut läuft“. Daher ist es wichtig sich gegenseitig Zeit zu geben, das Gespräch und dessen Inhalt zu verdauen.
  2. Nachfassen: Was machen wir mit unserer Situation? Wollen wir es selbst durchsprechen, wie es uns geht? Holen wir uns Unterstützung von außen? Und wenn ja, was benötigen wir? Eine Mediation, eine Paartherapie, einen Spezialisten?
  3. Umsetzen: Fragt im Freundeskreis, sucht im Netz und einigt euch auf den nächsten Schritt. Egal ob ihr gemeinsam eine Beziehungreise macht (20 Fragen gemeinsam beantworten) oder ob ihr euch für einen Mediator / eine Mediatorin entscheidet – tut es. Denn wie sagt schon Erich Kästner: “ Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“
freundschaft
Zeit zu zweit: Mehr Nähe und Intimität

Probiere es aus und besorge Dir Dein Produkt. Spiele die verschiedenen Spiele miteinander. Nutze die Beziehungsreise, um miteinander ins Gespräch zu kommen.  Und gib damit Deiner Beziehung Luft und Liebe. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Geschrieben am

3 Elemente, die Du zum Wachstum Deiner Beziehung benötigst

Die 3 Elemente

freundschaft
Gegenseitige Unterstützung im Alltag

Der amerikanische Beziehungs- und Scheidungsforscher John Gottman hat festgestellt, dass es 3 Elemente gibt, die eine Beziehung braucht, um zu wachsen.

Diese 3 Elemente sind

1. Gegenseitige Unterstützung

2. Nähe und Intimität

3. Zufriedenheit

Viele Paare erleben im Alltag wie schwierig es ist alle drei Elemente „am Leben zu erhalten“. Doch welches Element ist am Wichtigsten? Womit fange ich an? Brauche ich Zufriedenheit, damit es Nähe und Intimität gibt oder gegenseitige Unterstützung? Es ist ein wenig wie das Henne-Ei-Problem, wo wir nicht wissen was zuerst da war 🙂

Der Beziehungsalltag

Paaren, die zu mir kommen, erzähle ich oft Geschichten aus dem Alltag von anderen Paaren. Diese sollen es leichter machen zu sehen, dass es bei allen 3 Elementen das Pay it forward-Prinzip braucht. Du musst zuerst selbst etwas tun, damit Deine Beziehung sich weiter entwickelt. Warte nicht bis Dein Partner Dich unterstützt und lasse erst dann Nähe und Intimität zu. Das funktioniert in Beziehungen auf Dauer nicht.  Es geht dann etwas weiter, wenn Du selbst den ersten Schritt setzt. Damit wird es für Deinen Partner / Deine Partnerin leichter Nähe und Intimität zuzulassen und Zufriedenheit auszustrahlen. Dann ist es auch für den Partner leichter diese Elemente selbst zu stärken. Denn wie sagt schon Erich Kästner: „Es gibt  nichts Gutes außer man tut es“. So JUST DO IT! Beginne heute damit, den ersten Schritt zu setzen!

Romantische Momente: Für mehr Nähe und Intimität
Romantische Momente: Für mehr Nähe und Intimität

Machen wir eine Beziehungsreise – Bleiben wir im Gespräch

Wie schaffe ich es die 3 Elemente lebendig zu halten? Eine Möglichkeit besteht darin in regelmäßigen Abständen die Partnerlandkarte miteinander neu zu betrachten. Dies kannst Du mit dem Beziehungskoffer machen, in dem Du verschiedene Kommunikations-Werkzeuge und auch eine Beziehungsreise findest.

Dein Beziehungskoffer mit Spielfeld und Karten
Dein Beziehungskoffer mit Spielfeld und Karten

Die Beziehungsreise ist ein interaktives Spiel für Paare. Ihr beantwortet gemeinsam 20 verschiedene Fragen. Ganz automatisch entsteht dadurch ein Gespräch wohin die gemeinsame Beziehungsreise in nächster Zukunft gehen soll. Zudem ermöglicht euh die Beziehungsreise die Themen Nähe, Zufriedenheit, Gegenseitige Unterstützung und Intimität in den Mittelpunkt zu stellen. Fragt euch was hier gut funktioniert und wo ihr neue „Spielregeln“ braucht. Wo haben sich Eure Bedürfnisse geändert? Was klappt gut und was braucht neue Vereinbarungen? Nach 20 Fragen berichten viele Paare, dass Sie schon lange nicht mehr so gut miteinander gesprochen hätten. Für einige ist es das perfekte Vorspiel….

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Geschrieben am

Die Top-10-Liste für eine glückliche Beziehung

In einer Umfrage wurden 4000 Ehemänner und Ehefrauen gebeten zu beschreiben, was Sie tun, damit ihr Eheglück im Alltag bestehen bleibt? Hier ist die Liste die sich aus den vielen Antworten als eine Top-10-Liste für eine glückliche Ehe ergeben hat:

1. Sich täglich Zeit für sich selbst nehmen: Genieße jeden Tag 1 Stunde und 15 Minuten „Ich-Zeit“. „Ich-Zeit“ ist die Zeit in der Du das tust, was Du am Liebsten tust. Egal ob dies Fernsehen, Shoppen, Bier trinken mit Freunden, basteln im Keller, etc. ist.

2. Positive Kommunikation: Sage „Danke“, wenn Dein Schatz im Haushalt unterstützt, hilft bzw. Dir etwas Gutes tut (z.B. für Dich kocht, Deine Wäsche macht, einkaufen geht, eine „Deiner“ Tätigkeiten übernimmt).

3. Natur: 1 mal pro Monat ein Spaziergang in der Natur

4. Tee: 1 mal pro Tag bietet der Partner / die Partnerin an, einen Tee zu machen.

5.  Offene Kommunikation: Sprich jeden Tag mindestens 24 Minuten miteinander offen über die Dinge, die Dich bewegen.

6. Bei Streit: Küsst Euch und versöhnt Euch immer bevor Ihr einschlaft!

7. Streicheleinheiten: Umarmt und streichelt / liebkost Euch sich mindestens fünf mal täglich. Und sage  1 mal pro Tag „Ich liebe Dich“!

8.  Schriftliche Kommunikation: Schreibe 4 SMS, rufe Deinen Schatz 4 mal an oder schreibe 4 Emails pro Tag an ihn/sie , während Du in der Arbeit bist.

9. 2er-Zeit: Drei Abende pro Woche solltet Ihr gemeinsam am Sofa verbringen.

10. Komplimente: Macht einander zwei mal täglich Komplimente.

Auch wenn nicht alle Erfahrungs-Tipps 1:1 umlegbar sind für Dich, so ist es eine gute  Übersicht über die Dinge, die im Alltag für glückliche Ehen sorgen können: Aufmerksamkeit, Wertschätzung, Dankbarkeit und vor allem Initiative. Denn die meisten dieser Punkte setzen voraus, dass Du von Dir aus aktiv wirst. Und nicht nur, wenn der Partner /die Partnerin sich bedankt als „Retour-Danke“.

Also – viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Merken

Merken

Geschrieben am

Wie geht „richtige“ Kritik? Person oder Sache?

In einem meiner ersten Management-Seminare vor einigen Jahren lernte ich das Harvard-Konzept kennen. Eine der wesentlichen Essenzen in der Verhandlungsführung war, dass es wichtig ist hart in der Sache und weich zur Person zu sein.You are fired!

Dies gilt auch in Beziehungen. Wenn Kritik am Gegenüber aus einem quillt, ist es der wesentliche Unterschied, ob ich

a) das kritisiere was der andere gesagt  /  (nicht) gemacht hat  ODER

b) mein Gegenüber – die Person – kritisiere.

Kritisiere ich die Person, so greife ich die Person an. Kritisiere ich etwas das vorgefallen ist, so bleibe ich beim Thema.

Amerikanische Scheidungsforscher haben herausgefunden, dass Kritik an der Person der Anfang der negativen Kommunikation in einer Beziehung ist. Für manche Paare ist dies der Anfang vom Ende. Für andere die Chance, die Kommunikation in ihrer Beziehung langfristig zu ändern.

Denn Kritik an der Person ist einfach.  Dagegen ist Kritik an der Sache eine Aufgabe, der es lohnt sich zu stellen. Schärfen Sie Ihr Ohr, wenn Sie Kritik hören, Fragen Sie nach in der Sache, bis Sie verstanden haben worum es geht. Erst dann geben Sie Ihre eigene Einschätzung ab und sprechen über Ihre eigenen Bedürfnisse. Probieren Sie es aus. Es lohnt sich.

Geschrieben am

Ist die Muttersprache eine Vatersprache?

Kleinkinder bis zum Alter von 36 Monaten lernen die Muttersprache zuerst nicht von der Mutter, sondern durch den Vater.  Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie der Universität von North Carolina. Was passiert da genau?Füße_Kind_Erwachsener_Herbert_Flickr

Die Forschungsergebnisse zeigen, dass Kinder innerhalb der ersten zwei bis drei Lebensjahre Satzmuster und Satzbau von ihrem Vater imitieren. Der Wortschatz des Kindes entwickelt sich umso besser, je größer der Wortschatz des Vater ist.

Laut Studie überfordert 2-3 Jahre alte Kinder die intensivere und pro-aktivere Mutter-Kommunikation. Erst ab dem Alter von 3 Jahren orientieren sich Kinder am Wortschatz der Mutter, deren Bedeutung für die Sprachkompetenz der Kinder danach stetig zunimmt.

Ich kann diese Studie selbst sowohl bestätigen als auch nicht bestätigen. Mein Sohn – bald 4 Jahre alt – wächst zweisprachig auf. Er verwendet sowohl meine als auch die Satzmuster und Satzbau meiner Frau. Wie ist es bei euch? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht mit der Muttersprache bzw. der Vatersprache?

Quelle Bild: Füße_Kind_Erwachsener_Herbert_Flickr

 

Geschrieben am

Von der Marriage Week zum Valentinstag

Was stört mich am Valentinstag? Es ist nur ein Tag. Beziehungspflege braucht mehr Zeit. Diesen Gedanken hat Richard Kane 2007 weiter gedacht und die Marriage Week ins Leben gerufen. Mittlerweile wird Marriage Week in 21 Nationen gefeiert, inclusive Österreich, Deutschland und die Schweiz.

Bild: © Photos.com/Thinkstock
Bild: © Photos.com/Thinkstock

Was bringt diese Initiative für Ihre Beziehung?

Beziehungspflege und beziehungsrelevante Themen wie aktives Zuhören und Entschlüsseln werden in den Vordergrund gestellt. Eine Woche lang können Paare an Angeboten aller Art teilnehmen. Dabei steht für die Paare der Wohlfühlfaktor im Vordergrund.

Seit 2014 wird Marriage Week auch in Österreich gefeiert. Auf der Internet-Seite www.marriageweek.at finden Sie Veranstaltungen und Aktionen, die in der Woche vom 7.2. bis 15.2. laufen. Darunter findet sich auch ein Aktionsangebot zum Beziehungskoffer, in der Höhe von 20 Euro Rabatt bei Kauf eines roten oder blauen Beziehungskoffers zwischen 8.2. und 15.2.2014. Einfach weil ich denke, dass es eine gute Sache ist Beziehungspflege in den Vordergrund zu stellen und positiv zu thematisieren.

Ich wünsche viel Spaß bei der Marriage Week 2014.

Verschiedene (gratis) GeschenksIdeen bzw. Beziehungspflege-Ideen finden Sie hier.

Geschrieben am

Wissen Sie wofür Sie ihren Partner schätzen? Und weiß er/sie es auch?

business peopleJa klar, denken sich da die Meisten. Aber wissen Sie es wirklich? Machen Sie folgendes Experiment mit, um es herauszufinden. Es ist ein Versuch, der sich positiv auf die Beziehung auswirken könnte 🙂

Das Wertschätzungs-Experiment

Schritt 1: Schreiben Sie 5-10 Punkte auf, für die Sie Ihren Partner / Ihre Partnerin schätzen, mögen, toll finden bzw. einfach gerne haben.

Schritt 2: Sagen Sie es Ihrem Partner / ihrer Partnerin das nächste Mal, wenn Sie zusammensitzen, z.B. beim Essen oder wenn Sie miteinander über den Tag sprechen, bzw. bevor Sie einschlafen.

Experiment Teil 1: Beobachten Sie, wie Ihr Partner / Ihre Partnerin mit der Information bzw. dem Kompliment umgeht. Wie können Sie erkennen, ob die Wertschätzung angekommen ist?

– Er/Sie bedankt sich.

– Er/Sie umarmt Sie.

– Er/ Sie wird freundlicher, bringt Blumen mit, beginnt selbst mit positiver Kommunikation Ihnen gegenüber bzw. steigert diese.

Experiment Teil 2: Legen Sie nach

Versuchen Sie täglich eine Wertschätzung / ein Lob / eine positive Botschaft, die Ihren Partner / Ihre Partnerin betrifft zu machen. Tun Sie dies möglichst unauffällig. So als wäre es Ihnen gerade spontan eingefallen.

Wozu das Experiment? Wenn der Alltag die Paarkommunikation auffrist, bleibt oft für positive Kommunikation miteinander nicht mehr viel Platz. Lange To do Listen, viel Arbeit und Koordination lassen Paare diesen wesentlichen Bestandteil der Beziehungspflege vergessen. Wertschätzung ist das Schmieröl für den Beziehungs-Alltag. Ohne Wertschätzung beginnt der Beziehungs-Motor zu stottern und die Beziehung zerfällt in Einzelteile.

Mit diesem Experiment können Sie feststellen,

  • ob Ihr Partner Ihnen (noch) zuhört,
  • wie und ob er/sie auf diese Wertschätzung reagiert und
  • wie oft Sie das Experiment wiederholen müssen, bis es Ihm/Ihr auffällt, dass sich etwas geändert hat.

Wenn Sie Unterstützung bei dem Wertschätzungs-Experiment benötigen, können Sie es sich mit Happy Message leichter machen. Viel Spaß beim Ausprobieren. Schreiben Sie mir wie es  Ihnen damit ergangen ist.

Geschrieben am

Mein Geschenk an Dich: Eine Beziehungsreise 2014

Was ist eine Beziehungreise?

  • Ein witziges und ungewöhnliches Geschenk für Ihre Liebste?
  • Zeit zum Lachen und Spielen für Ihren Partner und Sie?
  • Eine Gelegenheit gemeinsam die Beziehungs-Highlights 2014 zu planen?UNSER Beziehungs GUTschein

Das und vieles mehr enthält Ihr Beziehungsgutschein. Denn Sie bestimmen selbst wohin Ihre gemeinsame Beziehungsreise gehen soll.

Teil 1: Die Spielkarten

Zuerst erhalten Sie 60 verschiedene Easy Kommunikations-Spielkarten mit denen Sie spielen können wann, wo und und wie lange Sie dazu Lust haben. Und einen Beziehungs-Gutschein für das Jahr 2014. Damit beginnt Ihre Beziehungs-Reise.

Teil 2: Gestalten Sie Ihre Beziehungsreise

Sie können Ihre persönliche Beziehungsreise mit mir fortsetzen. Oder sich für das erste interaktive Kommunikationsspiel für Paare (Die Beziehungsreise) entscheiden. Oder Ihre Beziehungsreise 2014 gemeinsam mit meiner Unterstützung planen. Es ist Ihre Wahl. Je nachdem, worauf Sie gemeinsam mehr Lust haben: Spielen, Planen, Reden oder Lachen.

Was kostet UNSER Beziehungs-GUTschein? Sie erhalten das gesamte Paket HIER für 79 Euro zzgl. Versandkosten im Online-Shop. Viel Spaß beim Ausprobieren.