Geschrieben am

Wie Du Deinen Urlaub in 4 einfachen Schritten zerstörst

Es gibt 4 Handlungen, die Dir dabei helfen den Urlaub auf keinen Fall zu genießen.  Wenn Du diese Handlungen umsetzt, geht es Deiner Beziehung nach dem Urlaub mit Sicherheit schlechter als vorher. Schau Dir die Tipps an. Vielleicht ist ja was dabei, was Du (nicht) brauchen kannst für den Urlaub oder Freizeit zu zweit.

1. Planen verboten: Triff vorher auf keinen Fall Absprachen

Wichtig für ein Urlaubsdesaster ist es vorher auf keinen Fall miteinander darüber zu sprechen, was Du Dir in diesem Urlaub wünscht. So hat Dein Partner / Deine Partnerin keine Chance es Dir Recht zu machen und auch Du weißt nicht was er/sie im Urlaub erleben will. Einfach drauf los fahren und alles geschehen lassen. Carpe Diem eben…

2. Smartphone /Mobiltelefon mitnehmen

Was? Das Smartphone kann im Urlaub meine Beziehung killen? Wie denn das? Laut Studien berühren wir unser Smartphone zwischen 2000 und 5000 mal am Tag. Muss ich mehr sagen? Wieviel Zeit bleibt da noch den Partner / die Partnerin zu berühren und zu streicheln? Von der Nutzung sprechen wir da ja noch gar nicht. Da sind es mehrere Stunden am Tag für jeden von uns. Im Urlaub eher mehr als weniger.

Nicht zuhören im Alltag - Smartphones als Freund und Helfer
Smartphone Nutzung im Alltag

Soweit so gut. Das an sich ist ja noch nicht gefährlich. Aktuelle Studien zeigen, dass die physische Anwesenheit unseres Smartphones im gleichen Zimmer in dem wir uns aufhalten ausreicht, um uns abzulenken und nervös zu machen. Mit anderen Worten – wir können uns

  • nicht entspannen
  • nicht zuhören
  • schwer konzentrieren

wenn unser Mobiltelefon in unserer Nähe liegt.  Jedes PING!, KLING!, BEEP! ruft in unserem Gehirn die Erinnerung nach Belohnung wach. Wir lieben es, Selbstbestätigung durch virtuelle Kontakte zu erhalten. Und vergessen dabei die Bestätigung durch anwesende Menschen, die uns nahestehen wie unsere Partner und unsere Kinder.

 

 3.  Bedingungsloser Einsatz der 4 apokalyptischen Reiter

Die 4 apokalyptischen Reiter sind Kritik, Abwehr, Verachtung und Mauern. Setze Sie regelmäßig und intensiv ein und der Urlaub wird mit Sicherheit ein Desaster. Mein „Lieblingsreiter“ ist der Kritiker. Das sind die Personen, die gerne alles mit dem vergleichen wie es zuhause ist. Oder denen es zu heiß, zu früh, zu laut, zu hell etc. etc. ist. Damit schaffen wir es garantiert, dem/der Anderen die gemeinsame Freizeit zu vermiesen. Also wer Zoff haben möchte, sollte einen der 4 Reiter einsetzen, statt einfach mit dem zufrieden zu sein was der Urlaub gerade bringt. Wie zum Beispiel gutes Essen, Schwimmen gehen, regelmäßige Bewegung, ein Spaziergang zu zweit, etc. etc.

Der Apokalyptische Reiter Kritik und Abwehr
Kritik und Abwehr im Urlaubseinsatz

4 . Zu viel Vorfreude auf den Urlaub

Laut einer holländischen Studie freuen wir uns am meisten vor dem Urlaub auf die Urlaubszeit. Diese Freude gibt der Beziehung einen Boost. Nur ganz wenige schaffen es auch diese Freude mit in den Urlaub zu nehmen. Absurderweise kann es Sinn machen, nicht zu hohe Erwartungen an den Urlaub zu haben. Denn es sind die Erwartungshaltungen, die es dann schwer machen sich mit der Realität zu arrangieren.

Was kann ich tun, wenn ich viel Spaß und Sex im Urlaub haben  möchte?

Also was tun? Hier 3 Ideen – damit Ihr viel Spaß und guten Sex habt!

  1. Sprecht vorher miteinander darüber was jeder von euch (plus/minus Kinder) sich vom Urlaub erwartet.

    Was soll geschehen, und was soll auf keinen Fall geschehen? Damit entstehen viele Optionen. Manche sind gemeinsam erlebbar, manche sind für jede Person individuell wichtig. Ein Beispiel: Ich gehe im Urlaub am Strand gerne jeden zweiten Tag in der Früh vor dem Frühstück Nordic Walken. Damit dies möglich ist, sage ich es vorab – spätestens auf der Fahrt im Auto – meiner Frau. Somit kann Sie auch definieren was Sie gerne machen möchte. Und wir können es vorab vereinbaren. Wenn Du zum Beispiel gerne lange schlafen möchtest, Dein Schatz aber jeden Tag früh raus will, ist es wichtig miteinander festzulegen wie dies für beide möglich wird. Statt Kompromisse gilt es gemeinsame Lösungen zu finden, von denen beide profitieren.

    Ein Urlaub mit gemeinsamen Zielen
    Gemeinsame Ziele fördern Deine Gesundheit
  2. Klärt vorher miteinander Eure Erwartungshaltungen ab

    Was will ich gerne erleben? Was ist mir besonders wichtig? Wieviel Zeit möchten wir miteinander verbringen? Wie gehen wir z.B. mit dem Handy / Smartphone um? Wir hatten hier z.B. die Regelung – auf Wunsch meiner Frau – dass wir nur 1 mal am Tag für eine limitierte Zeit unsere Handys nutzen. Somit einigten wir uns darauf, dass dies 30 Minuten am Abend sind mit einer Ausnahmeregelung, falls es arbeitstechnisch erforderlich ist.

  3. Gemeinsame Projekte ansprechen

    Nutzt diese Zeit für mehr Zeit zu zweit. Das kann schwer sein, wenn beide was unterschiedliches wollen, oder die Kinder den Takt und Tagesinhalt vorgeben. Daher gilt es die gemeinsame Zeit zu planen. Das gilt übrigens auch für den Sex im Urlaub. Gerade wenn die Rahmenbedingungen neu sind, ist es wichtig miteinander zu klären, was ihr wollt.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren. Und einen schönen Urlaub 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

First *