Geschrieben am

2/3 der Paare suchen zu spät Hilfe für ihre Beziehung

In einem Artikel zu einem Ö1-Beitrag stolpere ich über folgende Aussage: Paare kommen zu spät in die Paartherapie. Meistens nutzt einer der Partner die Paartherapie, um „aussteigen“ zu können. Einer will sich trennen und macht halt mit. Damit es „smoother“ über  die Bühne geht. Gemeinsam schaffen Paare es selten rechtzeitig zu kommen.

Der Ton macht die Musik
Zuhören im Beziehungsalltag kann sehr schwierig sein

Laut diesem Artikel ist Paartherapie bei 2/3 der Paare (!) nicht erfolgreich und sie trennen sich danach. Somit ist Paartherapie eine Form der Kommunikationsbegleitung am Ende einer Beziehung.

Warum fällt es uns so schwer die Beziehung am Leben zu erhalten?

Was hindert uns daran die Beziehung zu pflegen? Hier sind die Aussage der Paare sehr unterschiedlich. Oft höre ich „Er/Sie hat sich verändert“ oder „Wir haben uns auseinander gelebt.“  Dies kann z.B. mit der Geburt eines Kindes zusammen hängen. Oder mit dem Tod eines Elternteils. Oder mit einer „Midlife-Crisis“, die immer früher zuschlägt. In vielen Fällen sind es externe Ereignisse, die unterschiedlich wahrgenommen werden. Innerhalb der Paarbeziehung geht es in fast allen Fällen jedoch um die Kommunikation. In den meisten Fällen schaffen es die Partner nicht eine gemeinsame Sprache und Sichtweise zu finden bzw. zu entwickeln. In allen Fällen ist die Abnahme der Kommunikationsdichte zu beobachten. Immer weniger wesentliche Worte, Berührungen legen sich wie schleichendes Gift über die Beziehung. Immer mehr nebeneinander leben statt miteinander leben.

Die Lösung

Was tun? Es gibt keinen „easy catch“, keine schnelle und einfache Lösung. Vielmehr gibt es Beziehungsarbeit, die es zu leisten gilt. Und diese beginnt mit Tag 1 der Beziehung.

  1. Den Partner sehen, hören und ernst nehmen. Die “ 4 apokalyptischen Reiter“ aus der Beziehung rausnehmen. Am Anfang ist dies  schwierig. Doch es geht. Ein Partner, der sich nicht angegriffen fühlt, kann einfacher zuhören. Ein Partner, der sich angegriffen fühlt, kann (leider) gar nicht zuhören. Und somit nicht eingehen auf das Gesagte. Und leider sich auch nicht darauf beziehen.

 

  1. Zuhören, zuhören, zuhören: Versuche Deinem Partner / Deiner Partnerin 3 Minuten lang zuzuhören, ohne dabei zu antworten oder sogar ohne an eine Antwort zu denken. Wenn das schwer fällt, dann mache es mit Beziehungs-Karten. Hier gibt es auch das Kommunikations-Instrument „Aktives Zuhören“. Das ist ein Kommunikations-Werkzeug, das gerne in Paartherapien genutzt und geübt wird.

 

Ein Geheimnis glücklicher Beziehungen: Zuhören im Bezhiehungsalltag
  1. Hilfe suchen: „Rechtzeitig drauf schauen, dass man hat was man braucht“ – ein Spruch, der auch für die Beziehung gilt. So ist z.B. 18 Monate nach der Geburt des ersten Kindes ein optimaler Zeitpunkt für externe Hilfe. Stelle Dir vor es ist wie ein schwieriger Job, in dem Du regelmäßige Supervision erhälst. Ein Setting, wo ein Mensch Dir / euch zuhört und dabei hilft die Kommunikation wieder in Schwung zu bringen. Dies kann durch eine Mediation erfolgen. Mehr darüber findest Du hier.

Nimm Deine Beziehung unter die Lupe. Auf welchem Stand ist bei Euch / bei Dir die Beziehungsarbeit? Gratis Tipps und Anleitungen zur Beziehungsarbeit findest Du hier.

 

Ich wünsche gutes Gelingen und viel Spaß!!

Merken

Merken

Geschrieben am

3 Gründe warum Dein Urlaub zur Scheidung führt

1. Die Erwartungshaltung

Endlich Urlaub denken wir uns und freuen uns auf Schlafen, Sex, gutes Essen und viel Zeit miteinander.Vor unserem inneren Auge entsteht das Bild vom Paradies, in dem wir alle Freude sind, viel lachen und eine unbeschwerte Zeit miteinander verbringen. Und dann kommt der Reality-Check. Viele Paare erleben den gemeinsamen Urlaub als erstes Kapitel auf dem langen Weg zur Scheidung:

  • Statt Sex gibt es Streit.
  • Anstatt Kommunikation erleben sie die 4 apokalyptischen Reiter im Einsatz.
  • Statt viel Zeit miteinander zu verbringen, schaffen sie es die gemeinsame Zeit so zu organisieren, dass sie möglichst wenig miteinander machen müssen.
Der Urlaub als Trennungsgrund?

Was bleibt ist die Enttäuschung sowohl im Urlaub als auch nach dem Urlaub. Denn der Urlaub sollte endlich wieder mal eine schöne Zeit zu zweit und/oder als Familie sein. Stattdessen erleben wir im Urlaub oft wie fremd wir uns (geworden) sind. Wir stellen die Frage, ob Er/Sie wirklich der Traumpartner fürs Leben ist?

Einer der Gründe für die Enttäuschung sind unsere Erwartungshaltungen. Wir freuen uns auf den Urlaub und erwarten, dass all die Dinge, die uns im Alltag nerven im Urlaub von selbst verschwinden. Wir erwarten von unserem Partner, dass er/sie zuhört, mithilft, sich für uns interessiert etc. etc. Selbiges wird interessanterweise auch von uns erwartet. Dabei vergessen wir die Zufriedenheits- und Erwartungsformel:

Zufriedenheit = Erreichtes / Erwartetes

In einer Studie zum Thema Sexzufriedenheit in Beziehungen stellten Forscher fest, dass wir Annahmen über die Zufriedenheit anderer Paare treffen, die dazu führen, dass wir mit unserem eigenen Urlaub nicht zufrieden sind. Mit anderen Worten – wenn wir davon ausgehen, dass alle Menschen (außer wir) einen super Urlaub haben, führt dies dazu dass wir von unserem Urlaub enttäuscht sind bzw. werden. Eine zu hohe Erwartungshaltung in einen Urlaub führt oft dazu, dass wir dananch enttäuscht sind. Wenn ich z.B. davon ausgehe, dass ich im Urlaub jeden Tag Sex haben werde und ich habe es dann nur 2 mal pro Woche, dann bin ich enttäuscht. Wenn ich aber vorab mich darauf freue Sex mit dem Partner zu haben, ohne die Quantität in den Vordergrund zu stellen, dann wird meine Zufriedenheit höher sein.

 

2. Die Fortsetzung der Perfektionsfalle

In meiner Praxis als Mediator kommen oft Paare zu mir, deren Kommunikation im Alltagsstress zusammengebrochen ist. Eine der Ursachen dafür ist die Perfektionsfalle. Die Perfektionsfalle äußert sich darin, dass wir als Paar eine Menge Erwartungen und Vorstellungen an die Beziehung haben. Diese Erwartungen werden um einige Kapitel erweitert, wenn wir zusammenziehen. Der perfekt geführte Haushalt, die saubere Wohnung, die gut angezogenen Kinder etc. etc. sind Beispiele für unbewusst stressigen Alltagsinhalt vieler Familien. Unbewusst gehen wir davon aus, dass es einen Mindeststandard gibt z.B. an Sauberkeit einer Wohnung, den „jeder“ hat. Je perfektionistischer die Persönlichkeit desto heftiger die Perfektionsfalle.

Viele Paare nehmen ihre Perfektionsansprüche mit in den Urlaub. Sie wollen sicherstellen, dass es der perfekte Urlaub wird. Eben perfekte Unterkunft, sehr gutes Essen und viel lustige  Zeit miteinander. Im Urlaub wollen wir gerne perfekt aussehen, die perfekte Familie / glückliche Familie sein. Doch wenn wir zum ersten Mal nach längerer Zeit wieder mal richtig Zeit für einander haben, brauchen wir auch einige Zeit, damit diese neue Organsiationsform (fremder Ort, andere Menschen, etc.) „funktioniert“.

Wege aus der Perfektionsfalle

Die Herausforderung liegt daher darin vorab für sich selbst festzulegen was realistisch ist und was nicht. Ich kann in 2-3 Wochen Urlaub nicht 10-12 Monate  Beziehungsprobleme wegwischen. Ich kann dafür sehr wohl damit anfangen gemeinsam und miteinander die Beziehung positiv zu erleben. Gerade wenn ein Paar Kinder hat und im Alltag in der ganz normalen organisatorischen Perfektionsfalle steckt, ist es wichtig miteinander vorher zu klären was sich beide vom Urlaub erwarten. Dabei sind folgende Fragen wichtig:

  • Was ist im Urlaub wichtig und was nicht?
  • Muss es jeden Abend ein super Essen geben und wenn ja wer macht es?
  • Was können wir neu / anders machen?
  • Was wollen wir erleben bzw. ausprobieren?

Für beide Seiten gilt es sich das vorzunehmen, was für einen selbst im Urlaub und für die Beziehung wichtig ist. In kleinen Schritten festlegen was wir beide wollen, ist was anderes als nicht darüber zu reden und davon ausgehen, dass er/sie „eh Bescheid weis, was ich am Liebsten mache“. Klassische Paarkonflikte im Urlaub entstehen z.B. wenn eine Seite Sport treibt und dies nicht mit der anderen Seite vorher bespricht und plant. Das gemeinsame Gespräch über Bedürfnisse und Erwartungen an den Urlaub hilft hier weiter. Es könnte z.B. darüber gesprochen werden, welche 3 Dinge ich mir für mich selbst erwarte und wünsche.

3. Fehlende Langeweile – Was viele von uns nicht mehr können

Entspannen, an nichts denken, „runterkommen“. Das wollen laut einer aktuellen Studie die meisten Menschen im Urlaub. Die Voraussetzungen dafür schaffen wir jedoch meistens nicht. Denn eine Voraussetzung für Entspannung ist z.B. Langeweile zulassen, keine Pläne schmieden, wirklich nichts tun bzw. in den Tag hineinleben. Zugegebenermaßen ist dies in einer Welt in der wir unser Smartphone am Tag im Schnitt 2000 mal berühren sehr schwierig. Wenn Du Kinder hast ist es noch schwieriger, denn die brauchen ja Programm. Oder ist es das was sie wirklich brauchen? Vielleicht brauchen Sie ja eher „Quality time“ mit Dir? Und das kann einfach zusammen sein, miteinander spielen, in den Wald gehen und dort was erleben sein.

Zurück zu Grund 3 – warum ist fehlende Langeweile im Urlaub ein Scheidungsgrund für viele Menschen? Im Alltag erliegen wir – siehe Grund 2 – der Perfektionismusfalle. In voller Ausführung führt das Perfektionismusmodell oft zu Burn-Out ähnlichen Zuständen. Dieser Antipol zur Langeweile wird im Urlaub  zur Herausforderung. Wer gewohnt ist jeden Tag über Whatsapp zu kommunizieren mit Familie und Freunden, 10 mal auf FAcebook zu checken was los ist, noch öfter zu schauen ob es ein wichtiges Email gibt etc. etc. der kommt nur sehr schwer zur Ruhe.

Das Smartphone im Urlaub

Ein Tipp dagegen im Urlaub ist daher eindeutig, das Smartphone NICHT zu nutzen, außer zum Telefonieren. Und da reicht es, dass es 1 mal am Tag einen Mobilbox-Check mit Rückrufoption gibt. Warum ist dies so wichtig? Studien zeigen, dass wir nervöser und weniger aufmerksam sind, wenn wir unser Smartphone in unserer Nähe (gleiches Zimmer) haben. Folgendes Beispiel fällt mir dazu ein: Stelle Dir vor ihr sitzt im Urlaub beim Mittagessen oder Abendessen und 1 Smartphone klingelt, beept oder macht einen anderen Ton. Was passiert? Die Aufmerksamkeit der anwesenden Personen richtet sich auf die wichtige Nachricht, die reingekommen ist. Das Gespräch wird direkt oder indirekt unterbrochen. Im Arbeitskontext wurde nachgewiesen, dass schon durch eine Nachricht „Du hast eine Nachricht erhalten“ es mehrere Minuten dauert, bis wir uns wieder voll konzentrieren können. Für den Urlaub gilt dies erst recht. Wenn wir ständig online sind, kommen wir nicht runter. Wenn wir nicht runter kommen, ist es nicht möglich dass sich unsere Seelen berühren oder unsere Aufmerksamkeitskreise überschneiden.

Wie sieht echte Langeweile im Urlaub aus?

Das ist eine gute Frage – denn ich erlebe sie auch nur sehr selten. Sie beginnt damit, dass ich in der Früh nicht zuerst in mein Handy schaue, sondern erst im Laufe des Tages, optimalerweise am Abend dran decke zu schauen was reingekommen ist. Dann liege ich im Bett und schaue für ein paar Minuten einfach nur in die Luft. Der Urlaubstag ist noch nicht geplant. Erst beim Frühstück wird darüber gesprochen was wir heute machen. Vielleicht machen wir  dann einfach mal gar nichts. Ich war diesen Sommer in Dänemark im Urlaub am Strand. Da funktioniert das besonders gut, weil das Wetter sich so oft ändert, dass eine fixe Planung gar nicht möglich ist. Beste Voraussetzungen für spontanes Langweilen.

Warum ist Langeweile so wichtig?

Jesper Juul sagt, dass Langeweile die Voraussetzung ist für Kinder, damit sie kreativ sein bzw. werden können. Die Herausfordeurng liegt bei den Eltern, dass die Kinder nicht bespaßt werden bzw. ständige neue Programmvorschläge kommen. Für Erwachsene ist dies ähnlich. Ich merke, dass ich erst dann neue Gedanken spinnen kann, bzw. kreativ werden kann, wenn mein Kopf leer ist. Dann entstehen neue Assoziationen. In meinem Fall hilft hier z.B. viel Schlaf, bzw. rechtzeitig ins Bett zu gehen. Dazu eine Brise Bewegung bzw. regelmäßiger Sport und gutes Essen. Dies sollte am Besten gemeinsam zubereitet werden. Dann ist es noch schwerer über die Arbeit oder Probleme nachzudenken. Und dann ein im Meer Schwimmen gehen oder in den Wald Schwammerl suchen. Und schon stellt sich dieses Gefühl des „Nichtplanens“ bzw. der „Nichtdenkens“ ein.

Wenn der Urlaub dann vorbei ist….

Was mache ich wenn, die obigen Gründe eingetreten sind und der Urlaub ein Desaster war? Nimm Dir Zeit und sprich es an. Sprecht miteinander darüber, was ihr beide dazu beitragen könnt, damit es beim nächsten Urlaub anders wird. Geht die einzelnen Punkte durch und sprecht über Eure Erwartungen, was im nächsten Urlaub nicht (mehr) so perfekt sein muss und wie und wo ihr Langeweile zulassen könnt.  Viel Spaß beim Ausprobieren.

Geschrieben am

Wie Du Deinen Urlaub in 4 einfachen Schritten zerstörst

Es gibt 4 Handlungen, die Dir dabei helfen den Urlaub auf keinen Fall zu genießen.  Wenn Du diese Handlungen umsetzt, geht es Deiner Beziehung nach dem Urlaub mit Sicherheit schlechter als vorher. Schau Dir die Tipps an. Vielleicht ist ja was dabei, was Du (nicht) brauchen kannst für den Urlaub oder Freizeit zu zweit.

1. Planen verboten: Triff vorher auf keinen Fall Absprachen

Wichtig für ein Urlaubsdesaster ist es vorher auf keinen Fall miteinander darüber zu sprechen, was Du Dir in diesem Urlaub wünscht. So hat Dein Partner / Deine Partnerin keine Chance es Dir Recht zu machen und auch Du weißt nicht was er/sie im Urlaub erleben will. Einfach drauf los fahren und alles geschehen lassen. Carpe Diem eben…

2. Smartphone /Mobiltelefon mitnehmen

Was? Das Smartphone kann im Urlaub meine Beziehung killen? Wie denn das? Laut Studien berühren wir unser Smartphone zwischen 2000 und 5000 mal am Tag. Muss ich mehr sagen? Wieviel Zeit bleibt da noch den Partner / die Partnerin zu berühren und zu streicheln? Von der Nutzung sprechen wir da ja noch gar nicht. Da sind es mehrere Stunden am Tag für jeden von uns. Im Urlaub eher mehr als weniger.

Nicht zuhören im Alltag - Smartphones als Freund und Helfer
Smartphone Nutzung im Alltag

Soweit so gut. Das an sich ist ja noch nicht gefährlich. Aktuelle Studien zeigen, dass die physische Anwesenheit unseres Smartphones im gleichen Zimmer in dem wir uns aufhalten ausreicht, um uns abzulenken und nervös zu machen. Mit anderen Worten – wir können uns

  • nicht entspannen
  • nicht zuhören
  • schwer konzentrieren

wenn unser Mobiltelefon in unserer Nähe liegt.  Jedes PING!, KLING!, BEEP! ruft in unserem Gehirn die Erinnerung nach Belohnung wach. Wir lieben es, Selbstbestätigung durch virtuelle Kontakte zu erhalten. Und vergessen dabei die Bestätigung durch anwesende Menschen, die uns nahestehen wie unsere Partner und unsere Kinder.

 

 3.  Bedingungsloser Einsatz der 4 apokalyptischen Reiter

Die 4 apokalyptischen Reiter sind Kritik, Abwehr, Verachtung und Mauern. Setze Sie regelmäßig und intensiv ein und der Urlaub wird mit Sicherheit ein Desaster. Mein „Lieblingsreiter“ ist der Kritiker. Das sind die Personen, die gerne alles mit dem vergleichen wie es zuhause ist. Oder denen es zu heiß, zu früh, zu laut, zu hell etc. etc. ist. Damit schaffen wir es garantiert, dem/der Anderen die gemeinsame Freizeit zu vermiesen. Also wer Zoff haben möchte, sollte einen der 4 Reiter einsetzen, statt einfach mit dem zufrieden zu sein was der Urlaub gerade bringt. Wie zum Beispiel gutes Essen, Schwimmen gehen, regelmäßige Bewegung, ein Spaziergang zu zweit, etc. etc.

Der Apokalyptische Reiter Kritik und Abwehr
Kritik und Abwehr im Urlaubseinsatz

4 . Zu viel Vorfreude auf den Urlaub

Laut einer holländischen Studie freuen wir uns am meisten vor dem Urlaub auf die Urlaubszeit. Diese Freude gibt der Beziehung einen Boost. Nur ganz wenige schaffen es auch diese Freude mit in den Urlaub zu nehmen. Absurderweise kann es Sinn machen, nicht zu hohe Erwartungen an den Urlaub zu haben. Denn es sind die Erwartungshaltungen, die es dann schwer machen sich mit der Realität zu arrangieren.

Was kann ich tun, wenn ich viel Spaß und Sex im Urlaub haben  möchte?

Also was tun? Hier 3 Ideen – damit Ihr viel Spaß und guten Sex habt!

  1. Sprecht vorher miteinander darüber was jeder von euch (plus/minus Kinder) sich vom Urlaub erwartet.

    Was soll geschehen, und was soll auf keinen Fall geschehen? Damit entstehen viele Optionen. Manche sind gemeinsam erlebbar, manche sind für jede Person individuell wichtig. Ein Beispiel: Ich gehe im Urlaub am Strand gerne jeden zweiten Tag in der Früh vor dem Frühstück Nordic Walken. Damit dies möglich ist, sage ich es vorab – spätestens auf der Fahrt im Auto – meiner Frau. Somit kann Sie auch definieren was Sie gerne machen möchte. Und wir können es vorab vereinbaren. Wenn Du zum Beispiel gerne lange schlafen möchtest, Dein Schatz aber jeden Tag früh raus will, ist es wichtig miteinander festzulegen wie dies für beide möglich wird. Statt Kompromisse gilt es gemeinsame Lösungen zu finden, von denen beide profitieren.

    Ein Urlaub mit gemeinsamen Zielen
    Gemeinsame Ziele fördern Deine Gesundheit
  2. Klärt vorher miteinander Eure Erwartungshaltungen ab

    Was will ich gerne erleben? Was ist mir besonders wichtig? Wieviel Zeit möchten wir miteinander verbringen? Wie gehen wir z.B. mit dem Handy / Smartphone um? Wir hatten hier z.B. die Regelung – auf Wunsch meiner Frau – dass wir nur 1 mal am Tag für eine limitierte Zeit unsere Handys nutzen. Somit einigten wir uns darauf, dass dies 30 Minuten am Abend sind mit einer Ausnahmeregelung, falls es arbeitstechnisch erforderlich ist.

  3. Gemeinsame Projekte ansprechen

    Nutzt diese Zeit für mehr Zeit zu zweit. Das kann schwer sein, wenn beide was unterschiedliches wollen, oder die Kinder den Takt und Tagesinhalt vorgeben. Daher gilt es die gemeinsame Zeit zu planen. Das gilt übrigens auch für den Sex im Urlaub. Gerade wenn die Rahmenbedingungen neu sind, ist es wichtig miteinander zu klären, was ihr wollt.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren. Und einen schönen Urlaub 🙂

 

 

Geschrieben am

6. Hochzeitstag

6 Jahre geschafft. Waren es gute Jahre? Zuckersüß oder eher salzig – bitter im Nachgeschmack? Der 6. Hochzeitstag ist nach Baumwolle, Leder, Holz etc. die Zuckerhochzeit. Zu Zucker und Geschenken zum Hochzeitstag fällt mir ja einiges ein, da ich selbst gerne Süßigkeiten esse. Da fällt das Feiern des 6. Hochzeitstags nicht schwer 🙂

6. Hochzeitstag – die Zuckerhochzeit

Wo stehen wir nach 6 gemeinsamen Jahren? Gedanken zum 6. Hochzeitstag

Nach 6 gemeinsamen Jahren gibt es viele gemeinsame Hochs und Tiefs, d.h. die 5 Phasen der Beziehung sind warscheinlich schon mehrmals abgelaufen. Wenn Du gut im Schnitt liegst, habt ihr 2 Kinder und seit langsam aus dem dem Gröbsten draußen, d.h. das zweite Kind braucht bald keinen Schnuller / keine Windel mehr. Zugleich haben die letzten 6 Jahre viel gekostet. Und damit meine ich nicht Geld ( das auch).

Nein, oft unterschätzen Paare den bleibenden Eindruck, den Kinder auf die Beziehung machen. Schlaflosigkeit, Mißverständnisse, Kinderkrankheiten, Entwicklungsphasen der Kinder etc. etc. bringen Paarbeziehungen oft in Schwierigkeiten. Da ist es wichtig miteinander im Gespräch zu bleiben und den Zeitpunkt nicht zu verpassen, wo die Beziehungswege wieder zusammenführen sollten. Alleine der Schlafmangel ist ein Beziehungskiller, der oft unterschätzt wird.

Kommunikation im Beziehungsalltag

Hinzu kommt der Umstand, dass jetzt im Haushalt nicht mehr nur 2 Personen sondern – bei 2 Kindern – 4 Personen miteinander in Kommunikation treten. Dadurch wird dazu Zuhören und damit die Aufmerksamkeit dem Partner gegenüber erheblich erschwert. Oft ist Mann/Frau einfach zu müde, um nach einem langen Tag noch aktiv zuhören zu können.

 

Kommunikation im Beziehungsalltag?

Wo steht Eure Beziehung nach 6 Jahren?

Das ist also für viele Paare die Ausgangslage. Wir haben einen ersten Vorgeschmack erhalten dafür was die Worte „in guten und in schlechten Zeiten“ eigentlich bedeuten. Doch wie sollen die nächsten 6 Jahre aussehen? Habe ich diese Phantasie noch oder schleppe ich mich von Tag zu Tag oder Woche zu Woche? Was sind unsere gemeinsamen Ziele und Pläne? Was wünsche ich mir von meinem Partner / meiner Partnerin? Wie sieht meine Wünscheliste für das nächste Jahr aus? Wie lange ist es her, dass wir etwas gemeinsam – ohne Kinder – unternommen haben? Oder wenn dies nicht möglich ist (z.B. wegen fehlendem Back-Up), was machen wir mit der  gemeinsamen Zeit, wenn die Kinder schlafen? Reden, Spielen, Fernschauen? Wie sieht unser Ritual hier aus?

Diese Fragen brauchen Antworten. Und zwar immer wieder. Interessanterweise haben sich die Antworten in den letzten 6 Jahren bei beiden oft verändert. Dies stelle ich fest, wenn Paare bei mir in der Mediation über ihre Ziele und Wünsche sprechen. Oft gelingt es nicht die Veränderung zu kommunizieren. Nicht zuletzt weil es beide Seiten schwer schaffen die eigenen Wünsche auszuformulieren. Oder weil die positive Kommunikation einfach mit den Jahren abhanden gekommen ist. Und davon braucht es bekanntlich viel mehr als von der negativen Kommunikation.

Warum Paare sich zu spät um ihre Beziehug kümmern

In meiner Praxis als Mediator habe ich festgestellt, dass Paare zu spät zu mir kommen. Nicht zuletzt weil es sehr schwierig ist sich dem Thema Beziehung zu stellen. Dabei gibt es viele Dinge, die Mann/Frau miteinander tun können, um in Kontakt zu bleiben. Denn Beziehung braucht Kontakt, Nähe und Intimität. Gerade wenn Kinder da sind, ist dies nicht mehr automatisch der Fall. Viele Paare berichten, wie sie mit den Jahren auseinander gleiten, wie der Abstand größer wird. Wenn erst einmal die Einsamkeit in die Beziehung aufgrund vieler Konflikte und Mißverständnisse einzieht, dann ist es sehr schwierig sich einander zuzuwenden.

Gerade weil Paare zu spät kommen, bzw. sich zu spät Hilfe holen, habe ich mir überlegt wie ich Paare rechtzeitig erreichen kann. Da die Hürde einen Dritten- Fremden – reinzuholen groß ist, habe ich Beziehungsspiele entwickelt, die zuhause gespielt werden können. Ohne meine Hilfe 🙂  Neben dem Beziehungskoffer (mit 7 verschiedenen Kommunikationswerkzeugen) ist dies die Spiele-Box für Paare. In beiden geht es primär um Kommunikation und Austausch von Zielen und Wünschen. Paare berichten, wie schön es ist wieder miteinander über wesentliche Dinge zu sprechen, ohne zu streiten. Gerade das aktive Zuhören ist ein Baustein der Paarbeziehung, der mit den Jahren immer schwieriger wird. Durch die Regeln des Beziehungskoffers gehen die Paare miteinander auf eine Beziehungsreise und schaffen es oft gemeinsam in die Zukunft zu schauen.

 

Was schenke ich zum 6. Hochzeitstag? Einige Geschenkideen

  • Alles ist aus Zucker: Torten, Schokolade, süße Versprechen fallen mir gleich mal dazu ein. Doch es gibt natürlich viel mehr.
  • Zeit schenken: Gerade wenn Zeit ein knappes Gut ist, weil z.B. ein Baby da ist bzw. Kinder da sind oder einfach beide nur den ganz normalen Alltagswahnsinn miteinander erleben (viel Arbeit etc.), dann ist ein ZEITGESCHENK oft mehr wert als etwas das Geld gekostet hat. Oder vielleicht eine schöne zusätzliche Idee. Es geht darum den Partner / die Partnerin freizuspielen und/oder etwas gemeinsames zu erleben. Dies kann auch ein Spaziergang zu zweit sein für 1 Stunde während die Oma sich um das Kind kümmert. Oder es ist ein ZEIT-GUTSCHEIN für Dinge im Haushalt, die der/die andere einfach nicht gerne macht (Bügeln, Putzen, Kochen). Mehr Ideen dazu findest Du hier.
  • Happy Messages: Wenn es gerade nonverbale Botschaften braucht in Deiner Beziehung, dann kommen Happy Messages sehr gut an. Dies sind kleine Liebesbotschaften mit denen Du im Alltag Freude machen kannst. Verpackt in der Spiele-Box für Paare, die noch mehr Ideen und lustige Momente der Zweisamkeit ermöglicht. Eine Anleitung für die Anwendung der Happy Messages am Hochzeitstag gibt es hier.
SPIELE-BOX FÜR PAARE
  • 6 Sekundenkuss: Forscher haben herausgefunden, dass es 6 Sekunden braucht bis das Küssen beim Gegenüber so richtig ankommt. Damit meine ich nicht, dass er/sie es merkt. Vielmehr geht es darum, dass Glücksboten auf die Reise geschickt werden, und unsere Hormone in positive Wallung kommen. Alleine durch die Umarmung geschieht der Aufbau von Nähe und Intimität. Oft geht im Alltag die Kussdauer verloren, d.h. es ist nur mehr ein Busserl, vielleicht sogar nur auf die Wange. Daher ran an die Lippen und an die Sekunden.
  • Der Beziehungskoffer: 6 Jahre sind seit der Hochzeit vergangen. Es ist an der Zeit zu schauen, wo wir beide stehen. Was wollen wir im nächsten Beziehungsjahr? Wohin soll die gemeinsame Beziehungsreise gehen? Im Beziehungskoffer findest Du mit der Beziehungsreise ein Spiel mit dem Ihr die gemeinsame Partnerlandkarte neu aufstellen könnt.
Ein Blick in Deinen Beziehungskoffer

Worum geht es beim Hochzeitstag?

Für viele Menschen ist es ein Blick auf den „schönsten Tag des Lebens“. Hier geht es darum sich den Hochzeitsfilm anzuschauen, in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen oder ganz einfach das Bekenntnis zur gemeinsamen Beziehung zu erneuern.

Oft wollen Paare an diesem Tag etwas romantisches miteinander erleben. Ein schönes Abendessen, ein Ausflug oder guter Sex stehen hier weit oben auf der Liste.

Wenn es nicht um den Blick in die Vergangenheit geht, nutzen Paare den Hochzeitstag, um miteinander das nächste Projekt, den nächsten Urlaub oder andere gemeinsame Ziele zu besprechen. Es ist der Hochzeitstag auch ein Planungstermin, bei dem es nach dem Rückblick aufs letzte Jahr um einen Blick in die Zukunft gehen kann. Was wollen wir in den nächsten 12 Monaten miteinander erleben? Was wollen wir ändern?

Ich hoffe es war für Euch was dabei und freue mich über Kommentare und Ideen, was Ihr zum 6. Hochzeitstag machen wollt bzw. gemacht habt.

 

 

Geschrieben am

3. Hochzeitstag

Wow – der 3. Hochzeitstag steht vor der Tür. Die ersten 1000 Tage des gemeinsamen Ehelebens liegen hinter euch. In dieser Zeit hast Du viele schöne Erinnerungen und Erlebnisse gesammelt. Sehr wahrscheinlich habt ihr auch Konflikte erlebt und Eure Streitmuster entwickelt. Das 3. Beziehungsjahr ist für viele Beziehungen der erste Meilenstein, an dem sich zeigt, ob die Beziehung Bestand hat. Denn viele Paare geben nach 2,5 Jahren die Beziehung auf.

Bei euch ist dies nicht der Fall. Das ist ein guter Grund, um miteinander den 3. Hochzeitstag zu feiern. Erst recht, wenn es der Beziehung gut geht und ihr immer noch viel und oft miteinander lachen könnt.

3. Hochzeitstag

3 Jahre – Lederne Hochzeit

Jeder Hochzeitstag hat eine eigene Bezeichnung. Währen der 1.Hochzeitstag die Papierhochzeit und der 2.Hochzeitstag die Baumwollhochzeit, so ist der 3.Hochzeitstag die Lederne Hochzeit. Leder ist zäher und rissfester als Baumwolle. Leder ist auch ein Sinnbild dafür, dass sich die Beziehung wie gegerbte Haut anfühlt und beständiger geworden ist. Die Beziehung ist widerstandsfähiger, weil gemeinsam Schwierigkeiten gemeistert wurden.

Wie geht es Dir?

3 Jahre Eheleben hinterlassen Spuren aller Art. Wenn in diesen 3 Jahren euer erstes Kind geboren wurde, sind die Spuren oft noch viel markanter. Es ist die Zeit, wo viele Paare auseinander gehen. Die Veränderungen durch Heirat und Kinder waren einfach zu groß. Die eigenen Erwartungshaltungen wurden nicht erfüllt. Was waren Deine Erwartungshaltungen an die Beziehung, an Dich selbst und an Deinen Schatz? Ist er/sie noch ein Schatz? All dies sind  Fragen, die Du Dir selbst oder die Ihr euch gemeinsam stellen könnt. Der Hochzeitstag eignet sich hervorragend dafür, um miteinander in die Vergangenheit und dann auch in die Zukunft zu schauen. Was gefällt mir an der Beziehung und was nicht? Was möchte ich verändern und was soll so bleiben wie es ist? Gerade wenn das erste Kind da ist, gilt es oft die Aufgaben neu zu verteilen. Und was noch viel wichtiger ist – miteinander darüber zu reden, wie es einem selbst und der Beziehung geht.

Geschenkideen zum 3. Hochzeitsstag

  • Zeit schenken: Gerade wenn Zeit ein knappes Gut ist, weil z.B. ein Baby da ist oder einfach beide nur den ganz normalen Alltagswahnsinn miteinander erleben (viel Arbeit etc.), dann ist ein ZEITGESCHENK oft mehr wert als etwas das Geld gekostet hat. Oder vielleicht eine schöne zusätzliche Idee. Es geht darum den Partner / die Partnerin freizuspielen und/oder etwas gemeinsames zu erleben. Dies kann auch ein Spaziergang zu zweit sein für 1 Stunde während die Oma sich um das Kind kümmert. Oder es ist ein ZEIT-GUTSCHEIN für Dinge im Haushalt, die der/die andere einfach nicht gerne macht (Bügeln, Putzen, Kochen). Mehr Ideen dazu findest Du hier.
  • Happy Messages: Wenn es gerade ein wenig hart / anstrengend / mühsam ist, dann kommen Happy Messages sehr gut an. Dies sind kleine Liebesbotschaften mit denen Du im Alltag Freude machen kannst. Verpackt in der Spiele-Box für Paare, die noch mehr Ideen und lustige Momente der Zweisamkeit ermöglicht. Eine Anleitung für die Anwendung der Happy Messages am Hochzeitstag gibt es hier.
SPIELE-BOX FÜR PAARE
  • 6 Sekundenkuss: Forscher haben herausgefunden, dass es 6 Sekunden braucht bis das Küssen beim Gegenüber so richtig ankommt. Damit meine ich nicht, dass er/sie es merkt. Vielmehr geht es darum, dass Glücksboten auf die Reise geschickt werden, und unsere Hormone in positive Wallung kommen. Alleine durch die Umarmung geschieht der Aufbau von Nähe und Intimität. Oft geht im Alltag die Kussdauer verloren, d.h. es ist nur mehr ein Busserl, vielleicht sogar nur auf die Wange. Daher ran an die Lippen und an die Sekunden.
  • Der Beziehungskoffer: 3 Jahre sind seit der Hochzeit vergangen. Es ist an der Zeit zu schauen, wo wir beide stehen. Was wollen wir im nächsten Beziehungsjahr? Wohin soll die gemeinsame Beziehungsreise gehen? Im Beziehungskoffer findest Du mit der Beziehungsreise ein Spiel mit dem Ihr die gemeinsame Partnerlandkarte neu aufstellen könnt.
Ein Blick in Deinen Beziehungskoffer

Ich hoffe es war für Euch was dabei und freue mich über Kommentare und Ideen, was Ihr zum 3. Hochzeitstag machen wollt bzw. gemacht habt.

 

Geschrieben am

Dein 2. Hochzeitstag

2 Jahre ist es her, da hast Du Deinem Traummann / Deiner Traumfrau das Ja-Wort gegeben. Die ersten 500 Tage der Ehe liegen hinter euch und nun ist es an der Zeit miteinander den Tag der Tage wieder zu feiern. Doch was tun? Welches Geschenk passt zum 2. Hochzeitstag? Was ist „normal“? Was genau erwartet sich mein Schatz von mir an diesem Tag?

2 Jahre – Baumwollene Hochzeit

Jeder Hochzeitstag hat eine symbolische Bedeutung. War der 1. Hochzeitstag der Papierhochzeitstag weil die Beziehung noch so dünn und verletzlich / zerreissbar ist wie Papier, so ist der 2. Hochzeitstag geprägt von mehr Zeit und Erfahrung miteinander. Die Beziehung ist gefestigter als nach dem ersten Jahr. Die ersten Unwetter wurden miteinander bewältigt und der Alltag ist nun endgültig da.

Daher wird der 2. Hochzeitstag als Baumwollhochzeit bezeichnet. Die Beziehung und damit die Liebe ist so weich und warumwie Baumwolle.  Eben etwas rissfester als nach 1 Jahr, aber auch schon ein wenig erprobter. Doch der Weg von der Baumwolle zum Hemd ist noch weit. Mit anderen Worten, die Beziehung gehört entwickelt und gepflegt. Ein Beziehungs-Check alle 6 Monate kann den gemeinsamen Weg seit der Hochzeit sichtbar machen. Darüber hinaus wird sichtbar wie es weitergehen könnte mit der Beziehung.

Gemeinsame Ziele fördern Deine Gesundheit

Was sind schon 2 Jahre – 24 Monate – 17520 Stunden ?

„Was schon 2 Jahre“ denken sich viele nach 2 Jahren Beziehung? Wenn in der Zeit Kinder geboren wurden, sind die Stunden voller einzigartiger erstmaliger Erlebnisse. Und voller Schlafentzug und Herausforderungen für die Beziehung. Ohne Kinder erleben Paare in den ersten Jahren oft viele schöne Stunden. Manche entscheiden sich für Kinder und beginnen die Produktion anzuwerfen. Andere entscheiden sich für keine Kinder und beginnen gemeinsame Projekte für die Zukunft miteinander zu erleben. Egal ob neue Wohnung, Urlaubsdestinationen oder gemeinsame Hobbies und Herausforderungen – es ist eine Zeit, die sehr intensiv miteinander erlebt wird. Auch statistisch gesehen ist die Scheidungsrate noch sehr niedrig. Doch die Glückskurve hat bei vielen Paaren schon begonnen nachzugeben. Die Beziehungszufriedenheit sinkt.

Beziehung pflegen – wozu eigentlich?

Beziehungspflege ist wie Körpferpflege oder die Pflege von Pflanzen. Diese brauchen auch jeden Tag eine liebende Hand, Aufmerksamkeit und Liebe. Selbiges gilt für die Beziehung. Gerade in der Kommunikation miteinander ist es wichtig, die kleinen Zeichen der Wertschätzung im Beziehungs-Alltag nicht zu vergessen. Denn sie wirken wie ein Verstärker für die Beziehungsdichte und können in schwierigen Zeiten helfen Krisen miteinander durchzustehen.

Geschenkideen zum 2. Hochzeitsstag

  • Zeit schenken: Gerade wenn Zeit ein knappes Gut ist, weil z.B. ein Baby da ist oder einfach beide nur den ganz normalen Alltagswahnsinn miteinander erleben (viel Arbeit etc.), dann ist ein ZEITGESCHENK oft mehr wert als etwas das Geld gekostet hat. Oder vielleicht eine schöne zusätzliche Idee. Es geht darum den Partner  / die Partnerin freizuspielen und/oder etwas gemeinsames zu erleben. Dies kann auch ein Spaziergang zu zweit sein für 1 Stunde während die Oma sich um das Kind kümmert. Oder es ist ein ZEIT-GUTSCHEIN für Dinge im Haushalt, die der/die andere einfach nicht gerne macht (Bügeln, Putzen, Kochen). Mehr Ideen dazu findest Du hier.
  • Happy Messages: Wenn es gerade ein wenig hart / anstrengend / mühsam ist, dann kommen Happy Messages sehr gut an. Dies sind kleine Liebesbotschaften mit denen Du im Alltag Freude machen kannst. Verpackt in der Spiele-Box für Paare, die noch mehr Ideen und lustige Momente der Zweisamkeit ermöglicht. Eine Anleitung für die Anwendung der Happy Messages am 1. Hochzeitstag gibt es hier.
SPIELE-BOX FÜR PAARE
  • 6 Sekundenkuss: Forscher haben herausgefunden, dass es 6 Sekunden braucht bis das Küssen beim Gegenüber so richtig ankommt. Damit meine ich nicht, dass er/sie es merkt. Vielmehr geht es darum, dass Glücksboten auf die Reise geschickt werden, und unsere Hormone in positive Wallung kommen. Alleine durch die Umarmung geschieht der Aufbau von Nähe und Intimität. Oft geht im Alltag die Kussdauer verloren, d.h. es ist nur mehr ein Busserl, vielleicht sogar nur auf die Wange. Daher ran an die Lippen und an die Sekunden.
  • Der Beziehungskoffer: 2 Jahre sind seit der Hochzeit vergangen. Es ist an der Zeit zu schauen, wo wir beide stehen. Was wollen wir im nächsten Beziehungsjahr? Wohin soll die gemeinsame Beziehungsreise gehen? Im Beziehungskoffer findest Du mit der Beziehungsreise ein Spiel mit dem Ihr die gemeinsame Partnerlandkarte neu aufstellen könnt.
Ein Blick in Deinen Beziehungskoffer

Ich hoffe es war für Euch was dabei und freue mich über Kommentare und Ideen, was Ihr zum 2. Hochzeitstag machen wollt bzw. gemacht habt.

 

Geschrieben am

Konsumzwang oder Tradition? Was der Valentinstag mit meiner Beziehung zu tun hat

Alle Jahre wieder kommt der Valentinstag. Immer wieder frage ich mich, ob ich meiner Frau etwas schenken sollte? Warum ausgerechnet an dem Tag, an dem alle schenken (müssen)? Irgendwie sehe ich das nicht ein.

Zeit schenken - auch am Valentinstag
Zeit schenken – auch am Valentinstag

Im besten Fall erinnert mich der Valentinstag daran, dass sich meine Frau über Blumen freut, und dass ich ihr wieder mal welche schenken sollte. Aber doch nicht am Valentinstag. Das ist so wie wenn sie mir sagt, sie würde sich wieder mal über Blumen freuen und ich bringe am nächsten Tag welche mit. Total unspontan, oder?

Kennen Sie die Antwort?
Kennen Sie die Antwort?

 

Der Valentinstag: Konsumzwang oder Tradition? – das ist die Frage

Mich persönlich stört der Konsumzwang, der sich von Weihnachten über Valentinstag bis zu Ostern an mich richtet. die message in der Werbung lautet: „Wenn Du ihr Liebe zeigen willst, dann schenke ihr….. (Produkt A-Z).  Ich will dieser – so denke ich – amerikanisierten Konsumtradition als Europäer nicht Folge leisten.  Doch ich irre mich….. Auf Wikipedia werde ich eines Besseren belehrt.

Der Valentinstag ist eine ursprünglich europäische „Erfindung“ – die Legende

Der Valentinstag ist eigentlich eine europäische Tradition… Vor 1700 Jahren hat Valentin von Terni – ein Bischof im 3. Jahrhundert Paare getraut, die nicht heiraten durften (weil der Mann ein Soldat war) und ihnen Blumen aus seinem Garten geschenkt. Später wurde er für die Ausübung seiner christlichen Religion vom römischen Kaiser zum Tode verurteilt.

Eine andere Legende zum Valentinstag

Einer anderen Legende nach bezieht sich der Valentinstag auf den Feiertag einer römischen Göttin (Juno), die die Schutzpatronin der Ehe war. An diesem Tag gingen junge Mädchen in ihren Tempel, um das Orakel nach dem richtigen Partner zu fragen. Für die jungen Männer galt es eine ledige Frau zu finden. Sie zogen ein Los mit dem Namen einer ledigen Frau und durften dann mit dieser ausgehen. Bei verheirateten Männern galt dafür, dass sie Blumen schenken sollten.

Was bedeutet diese Information nun für mich? Dass ich einer uralten europäischen Tradition Folge leisten sollte und die Frau, die mir zugelost wird heiraten sollte? Mein Glück ist, dass ich das Los nicht mehr brauche, denn ich habe bereits eine Frau gefunden und geheiratet 🙂

Und Blumen schenken, müsste ich erst wenn ich mit ihr verheiratet bin. Also was tun? Vielleicht schenke ich ihr am Valentinstag ein Stück Beziehungspflege, indem ich ihr die Geschichte vom Valentinstag vorlese, ihr sage „Ich liebe Dich!“  Blumen gibts dafür später mal – so spontan eben 🙂

Ein persönliches Geschenk für den Alltag
Ein persönliches Geschenk für den Alltag


Geschrieben am

Wie baue ich eine stabile Kommunikationsbrücke in meiner Beziehung?

Kommunikation ist das Herzstück jeder Beziehung und eine Kommunikationsbrücke ist das Skelett, auf der die Komunikation aufbaut. Am Anfang einer Beziehung läuft die Kommunikation wie geschmiert. Jeder Wunsch wird von den Lippen gelesen. Mit den Tagen, Wochen, Monaten und Jahren tauchen die ersten Kommunikationslücken auf. Diese waren vielleicht schon immer da. Oder sie enstehen dadurch, dass sich Kommunikation abnützt. Also was tun? So früh wie möglich, gilt es Kommunikationsbrücken zu bauen.

Komm, lass uns eine Kommunikationsbrücke bauen....
Komm, lass uns eine Kommunikationsbrücke bauen….

Was ist eine Kommunikationsbrücke?

Stellen wir uns eine Brücke vor. Sie hat mehrere Pfeiler. Auf die Beziehung umgemünzt bedeutet dies, dass eine Beziehung von mindestens zwei Menschen getragen, aufgebaut und gestaltet wird. Ebenso wie von deren Kommunikation, Liebe, Wertschätzung, Aufmerksamkeit und – ganz wichtig – von deren Zeit füreinander. Damit gemeint ist die Zeit in der es außer der Beziehung nichts gibt. Da gibt es kein Fernsehen, kein Handy, keine Zeitung, kein Internet. Es gibt „nur“ Zeit in der wir miteinander sprechen. Dies ist die Ausgangslage für den Aufbau einer Kommunikationsbrücke.

Phase 1: Vorbereitung für den Brückenbau

1. Bereitet den Raum /Ort für Eure Kommunikationsbrücke vor: Wichtig ist dabei, dass die klassischen Quellen der Ablenkung, wie z.B. Fernsehen, Mobiltelefone oder Radio ausgeschaltet werden. Solltet ihr Kinder haben, gilt es einen Zeitpunkt zu finden, wo ihr nicht abgelenkt werden könnt durch aktuelle Bedürfnisse und Fragen der Kinder.

2. Sprecht miteinander: Versucht nicht über den Alltag, Beruf oder Kinder miteinander in dieser Zeit zu sprechen. Sondern sprecht darüber was Ihr gemeinsam für Ziele und Wünsche habt. Findet heraus wohin der gemeinsame Weg gehen soll. Sprecht darüber wie es euch geht.

Kommunikation neu erleben
Kommunikation neu erleben

Phase 2: Brückenpfeiler (= DU und ER/SIE) werden etabliert

3. Drückt Eure Bedürfnisse aus: Erzähle Deinem Partner / Deiner Partnerin von Deinen persönlichen Träumen. Rede darüber wo Du Freiräume benötigst. Wo Du Dich stark fühlst und wo nicht.

Phase 3: Brücke wird auf Brückenpfeiler gebaut /darüber gelegt

4. Aktives Zuhören: Jetzt geht es an das Eingemachte. Die Königskunst des Brückenbaus ist das aktive Zuhören und das Entschlüsseln. Dein Partner / Deine Partnerin beginnt nun damit die Brücke zu bauen. Er / Sie hört aktiv zu und wiederholt das was er/sie gehört hat.

Ein Beispiel zum Ausprobieren
Ein Beispiel zum Ausprobieren

5. Entschlüsseln: Hinterfrage Begriffe die Dir nicht klar sind. Gebe Deinem Partner / Deiner Partnerin Gelegenheit dazu, zu erklären was genau gemeint ist. Entschlüssele die Beziehungs-Begriffe. Erkläre wie und wo Dein Partner / Deine Partnerin Dir helfen kann.

So entsteht die Kommunikationsbrücke in Eurer Beziehung. Auf dieser Brücke kann ein Austausch stattfinden. Entlang dieser Brücke könnt Ihr über alle Beziehungs-relevanten Themen sprechen.

entschluesseln_powerpointjpeggedreht2016_zaertlichkeit

Phase 4: Regelmäßiger Brückenservice (= Beziehungspflege)

Jetzt steht die Kommunikationsbrücke. Regelmäßige Wartung ist erforderlich, indem Du mit Deinem Schatz immer wieder 2er-Zeit verbringst. Das ist Zeit in der ihr

  • miteinander (z.B. ohne Kinder) Spaß habt
  • eine Beziehungsreise erlebt
  • über die aktuellen Bedürfnisse, Ziele und Wünsche miteinander sprecht.
Erlebe auf Eurer Beziehungsreise Kommunikation neu
Erlebe auf Eurer Beziehungsreise Kommunikation neu

Viel Spaß beim Brückenbau und beim Brückenservice. Ihr könnt mir gerne Eure persönliche Brückengeschichte erzählen. Dabei interessiert es mich zu hören was für Euch die wichtigsten Teile / Bestandteile der Brücke, äh Beziehung sind.

 

Geschrieben am

Brauchst Du einen Beziehungs-Check? 3 Antworten

Die Ausgangslage für Deinen Beziehungs-Check: Ihr habt euch kennen gelernt und in einander verliebt. Dann seid ihr zusammen gezogen und der Alltag kehrt ein. In der Beziehung herrscht ein hoher Kuschelfaktor vor. Also alles in Ordnung?

Romantische Momente: Für mehr Nähe und Intimität
Romantische Momente: Für mehr Nähe und Intimität

Das ist eine gute Frage, die Du Dir in Deiner Beziehung regelmäßig stellen solltest.Laut einer internationalen Studie nimmt die Glückskurve bis zur Geburt des ersten Kindes ständig zu und dann geht es bergab.

Welche Faktoren, führen zum Sinken Eurer Glückskurve?

Klassische Beziehungs-Stressfaktoren, die die Glückskurve absinken lassen, sind

  • Kinder,
  • Arbeit,
  • Geldsorgen,
  • seine/ihre Familienangehörigen und/oder Freunde und
  • die eigene Entwicklung.

Denn wir ändern uns mit den Jahren. Und so ändern sich auch die Bedürfnisse. Und damit die Beziehung.

Was kannst Du tun, damit eure Glückskurve aufwärts strebt?

1. Definiere in regelmäßigen Abständen die jeweiligen persönlichen Bedürfnisse und die gemeinsamen Bedürfnisse.

Da die Kommunikationsdichte (5 Phasen-Modell) automatisch abnimmt, braucht eine Beziehung ab dem ersten Jahr Beziehungspflege-Einheiten und regelmäßig einen Beziehungs-Check.

2. Mache einen Beziehungs-Check:

Daher empfehle ich – je nach Bedarf und Bedürfniss – 3 verschiedene Checks für Paare:

1. Der Einsteiger-Beziehungs-Check: Wie ist das Verhältnis von positiver  und negativer Kommunikation in Deiner Beziehung?

Beziehungs-Check: Wie sieht Eure Kommunikation im Alltag aus?
Kommunikation neu erleben

Bei einem Verhältnis von 5:1 könnt ihr davon ausgehen, dass es  eurer Beziehung gut geht. Ladet euch den kostenlosen Test  hier runter. Falls Deine Beziehung 5:1 nicht schafft, hilft die Spiele-Box für Paare weiter. Mit Happy Messages erlebst Du jeden Tag positive Kommunikation in Deiner Beziehung. Einfach und interaktiv…

Beziehungs-Check Positive Kommunikation zu zweit im Alltag erleben
Spiele-Box für Paare – viel Kommunikation, Spiel & Spaß um 29,90

2. Die Paarkommunikationsanalyse: Worüber sprecht ihr miteinander im Alltag? Wieviel Zeit gebt ihr euch gegenseitig, um über beziehungsrelevante Themen zu sprechen? Macht eine Paarkommunikationsanalyse zuhause und vergleicht eure Resultate. Mit der Paarkommunikationsanalyse analysiert ihr die Inhalte  eurer Kommunikation im Laufe einer Woche und stellt die Nettobeziehungszeit fest. Die Paarkommunikationsanalyse ist Teil des Beziehungskoffers, den Ihr um 69 Euro hier kaufen können.

3. Der private Beziehungs-Check zuhause: Geht miteinander auf eine Beziehungsreise und erlebt wie Kommunikation Spaß machen kann. Finde mit der Hilfe von 100 verschiedenen Spielkarten heraus, wohin Eure Beziehungsreise 2017 gehen soll.

Erlebe auf Eurer Beziehungsreise Kommunikation neu
Erlebe auf Eurer Beziehungsreise Kommunikation neu

Mit der Beziehungsreise macht ihr von der Beziehungswüste bis ins Beziehungsparadies eine lustige und interaktive Reise. Finde in wenigen Stunden heraus, welche Bedürfnisse Dein Partner / Deine Partnerin hat und tauscht euch darüber miteinander aus. Die Beziehungsreise ist ein Teil des Beziehungskoffers, den Du hier bestellen kannst.

Ich wünsche Euch viel Nähe und Freude und angenehme „Aha-Erlebnisse“ mit allen 3 Beziehungs-Checks!

Geschrieben am

Woran erkenne ich, ob meine Beziehung Hilfe braucht?

Ich höre Dir nicht mehr zu
Was hast du gesagt? Kommunikation im Beziehungs-Alltag

Wann brauchen Paare Hilfe? Egal ob das neue Jahr beginnt, oder der Sommerurlaub vor bei ist. Nach der Urlaubszeit steigt die Anzahl der Scheidungsanfragen bei Rechtsanwälten, wie es sonst nur nach Weihnachten der Fall ist. Warum ist das so? Weil viele Paare im Urlaub feststellen, wie wenig sie sich noch zu sagen haben.

Ebenso ist es mit den Nachfragen nach Mediationen. Nach Weihnachten und nach dem Sommerurlaub melden sich viele Paare bei mir. Sie haben festgestellt, dass

  • die Kommunikation nicht mehr so läuft wie früher
  • sie sich nichts mehr zu sagen haben
  • unangenehme Spannungen im Beziehungsalltag dominieren
  • etwas nicht stimmt mit der Beziehung

Im Alltag leben Paare miteinander und nebeneinander. Da sich dadurch ihre Kommunikation abnutzt, verlernen sie einander positives Feedback zu geben. Komplimente, Unterstützung und gemeinsame Aktivitäten nehmen ab. Bei einigen Paaren in meiner Praxis als Trennungs- und Scheidungsmediator sehe ich  die 4 apokalyptischen Reiter in Aktion.

Viele Paare mit Kindern sind Meister in der Organisation des Alltags und verlieren dabei zunehmends ein Stück ihrer Beziehung zueinander. Dies fällt oft erst auf, wenn sie miteinander viel Zeit verbringen – ohne ihre Kinder. Oder im Urlaub, wenn wir viel Zeit miteinander auf engstem Raum verbringen. Daher ist es insbesondere in Beziehungen wichtig regemäßig zu überprüfen, wie es um die Beziehung steht. Braucht Deine Beziehung Hilfe, oder geht es ihr gut? Wie sieht Dein Partner / Deiner Partnerin das? Wie würde er/sie diese Frage beantworten?

Woran erkenne ich das meine Paarbeziehung Hilfe braucht?

So geht es mir / uns jetzt

Das kann ich tun Produkte, die mir dabei helfen
Zu wenig Wertschätzung Positive Kommunikation: Mit kleinen Zeichen der Liebe jeden Tag Wertschätzung vermitteln. Einfach, schnell und unkompliziert. Die Spiele-Box für Paare – damit das Herz wieder was zum Lachen hat 🙂

Preis: 29,90 Euro zzgl. Versandkosten.

Mehr Informationen: HIER

Kein gemeinsames Projekt in der Zukunft Zeit zu zweit für eine gemeinsame Beziehungsreise:Ein Spiel mit 20 verschiedenen Fragen, bei dem das Gemeinsame in den Vordergrund gerückt wird. Dadurch wird der Blick frei für Dinge, die ihr gemeinsam tun und erleben könnt und wollt. Der Beziehungskoffer: Enthält verschiedene Spiele, eine Paarkommunikationsanalyse und eine Mediation ohne Mediator

Preis: 69,90 Euro zzgl. Versandkosten

Mehr Informationen: HIER

Kommunikation hat sich abgenutzt.

Wir reden kaum mehr miteinander über Themen, die nicht mit dem Alltag und der Organisation (Familie, Beruf, Kinder) zu tun haben. Kommunikations-Werkzeuge ausprobieren:

  • Selbstbild/Fremdbild
  • Aktives Zuhören
  • Entschlüsseln

Der Beziehugskoffer: 7 verschiedene Kommunikations-Werkzeuge mit denen spielerisch und  einfach Brücken gebaut werden.Eine  Übersicht der Kommunikations-Werkzeuge findest Du HIER.

 

Ich möchte endlich wieder Freude spüren und lachen: Lege den Fokus auf die Dinge, die funktioneren, die Dir an der Beziehung gefallen. Und mache kleine Geschenke und Komplimente im Alltag, die Deinen Partner / Deine Partnerin überraschen werden. Benutze dafür kleine Haftnotizen auf denen Du jeden Tag Deinem Partner / Deiner Partnerin ein Kompliment machst! Deine Spiele-Box für PaareMit Happy Messages hast du mehr als 1000 Möglichkeiten jeden Tag Deinen Partner / Deine Partnerin zu überraschen.Mehr Informationen HIER

 

 

Nähe und Intimität steigern

 

Was kann ich tun, wenn ich erkannt habe, dass unsere Beziehung Hilfe braucht?

  1. Ansprechen: Sprich mit Deinem Partner / Deiner Partnerin darüber, wie es Dir geht und was Dir durch den Kopf geht. Oft braucht es einige Zeit, für Dein Gegenüber die eigenen Bedürfnisse und Position auszudrücken. Ich erlebe oft, dass Paare verschiedene Geschwindigkeiten in sich tragen. Das bedeutet, dass eine Seite schnell redet, denkt und entscheidet und die andere Seite nicht. Oder es kann bedeuten, dass eine Seite schon über Trennung nachdenkt, während der/die Andere der Meinung ist, dass es „eh noch ganz gut läuft“. Daher ist es wichtig sich gegenseitig Zeit zu geben, das Gespräch und dessen Inhalt zu verdauen.
  2. Nachfassen: Was machen wir mit unserer Situation? Wollen wir es selbst durchsprechen, wie es uns geht? Holen wir uns Unterstützung von außen? Und wenn ja, was benötigen wir? Eine Mediation, eine Paartherapie, einen Spezialisten?
  3. Umsetzen: Fragt im Freundeskreis, sucht im Netz und einigt euch auf den nächsten Schritt. Egal ob ihr gemeinsam eine Beziehungreise macht (20 Fragen gemeinsam beantworten) oder ob ihr euch für einen Mediator / eine Mediatorin entscheidet – tut es. Denn wie sagt schon Erich Kästner: “ Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“
freundschaft
Zeit zu zweit: Mehr Nähe und Intimität

Probiere es aus und besorge Dir Dein Produkt. Spiele die verschiedenen Spiele miteinander. Nutze die Beziehungsreise, um miteinander ins Gespräch zu kommen.  Und gib damit Deiner Beziehung Luft und Liebe. Viel Spaß beim Ausprobieren!