Geschrieben am

2/3 der Paare suchen zu spät Hilfe für ihre Beziehung

In einem Artikel zu einem Ö1-Beitrag stolpere ich über folgende Aussage: Paare kommen zu spät in die Paartherapie. Meistens nutzt einer der Partner die Paartherapie, um „aussteigen“ zu können. Einer will sich trennen und macht halt mit. Damit es „smoother“ über  die Bühne geht. Gemeinsam schaffen Paare es selten rechtzeitig zu kommen.

Der Ton macht die Musik
Zuhören im Beziehungsalltag kann sehr schwierig sein

Laut diesem Artikel ist Paartherapie bei 2/3 der Paare (!) nicht erfolgreich und sie trennen sich danach. Somit ist Paartherapie eine Form der Kommunikationsbegleitung am Ende einer Beziehung.

Warum fällt es uns so schwer die Beziehung am Leben zu erhalten?

Was hindert uns daran die Beziehung zu pflegen? Hier sind die Aussage der Paare sehr unterschiedlich. Oft höre ich „Er/Sie hat sich verändert“ oder „Wir haben uns auseinander gelebt.“  Dies kann z.B. mit der Geburt eines Kindes zusammen hängen. Oder mit dem Tod eines Elternteils. Oder mit einer „Midlife-Crisis“, die immer früher zuschlägt. In vielen Fällen sind es externe Ereignisse, die unterschiedlich wahrgenommen werden. Innerhalb der Paarbeziehung geht es in fast allen Fällen jedoch um die Kommunikation. In den meisten Fällen schaffen es die Partner nicht eine gemeinsame Sprache und Sichtweise zu finden bzw. zu entwickeln. In allen Fällen ist die Abnahme der Kommunikationsdichte zu beobachten. Immer weniger wesentliche Worte, Berührungen legen sich wie schleichendes Gift über die Beziehung. Immer mehr nebeneinander leben statt miteinander leben.

Die Lösung

Was tun? Es gibt keinen „easy catch“, keine schnelle und einfache Lösung. Vielmehr gibt es Beziehungsarbeit, die es zu leisten gilt. Und diese beginnt mit Tag 1 der Beziehung.

  1. Den Partner sehen, hören und ernst nehmen. Die “ 4 apokalyptischen Reiter“ aus der Beziehung rausnehmen. Am Anfang ist dies  schwierig. Doch es geht. Ein Partner, der sich nicht angegriffen fühlt, kann einfacher zuhören. Ein Partner, der sich angegriffen fühlt, kann (leider) gar nicht zuhören. Und somit nicht eingehen auf das Gesagte. Und leider sich auch nicht darauf beziehen.

 

  1. Zuhören, zuhören, zuhören: Versuche Deinem Partner / Deiner Partnerin 3 Minuten lang zuzuhören, ohne dabei zu antworten oder sogar ohne an eine Antwort zu denken. Wenn das schwer fällt, dann mache es mit Beziehungs-Karten. Hier gibt es auch das Kommunikations-Instrument „Aktives Zuhören“. Das ist ein Kommunikations-Werkzeug, das gerne in Paartherapien genutzt und geübt wird.

 

Ein Geheimnis glücklicher Beziehungen: Zuhören im Bezhiehungsalltag
  1. Hilfe suchen: „Rechtzeitig drauf schauen, dass man hat was man braucht“ – ein Spruch, der auch für die Beziehung gilt. So ist z.B. 18 Monate nach der Geburt des ersten Kindes ein optimaler Zeitpunkt für externe Hilfe. Stelle Dir vor es ist wie ein schwieriger Job, in dem Du regelmäßige Supervision erhälst. Ein Setting, wo ein Mensch Dir / euch zuhört und dabei hilft die Kommunikation wieder in Schwung zu bringen. Dies kann durch eine Mediation erfolgen. Mehr darüber findest Du hier.

Nimm Deine Beziehung unter die Lupe. Auf welchem Stand ist bei Euch / bei Dir die Beziehungsarbeit? Gratis Tipps und Anleitungen zur Beziehungsarbeit findest Du hier.

 

Ich wünsche gutes Gelingen und viel Spaß!!

Merken

Merken

Geschrieben am

Der Beziehungs-Gutschein: Kommunikations-Begleitung für Paare

Der Beziehungs-Gutschein – ein Weihnachtsgeschenk für Paare

Woraus besteht der Beziehungs-Gutschein?

  1. Eine Paarkommunikations-Analyse: Sie bekommen 2 Hefte zugeschickt, in denen Sie jeweils eine Paarkommunikations-Analyse und eine dazugehörige Anleitung finden.
    Kombi-Gutschein Weihnachten

  2. Kommunikations-Begleitung mit Sebastian Bred (Mediator und Konfliktregler): Sebastian Bred (Mediator und Kommunikations-Begleiter) steht Ihnen für 1 Stunde zur Verfügung. In dieser Stunde werden die Resultate der Paarkommunikations-Analyse besprochen und ausgewertet. Darüber hinaus erhalten Sie individuell passende Kommunikations-Tipps. Die Kommunikationsbegleitung durch Herrn Sebastian Bred erfolgt online oder offline. Online wird die Begleitung über Skype angeboten. Offline erhalten Sie die Möglichkeit mit Herrn Bred einen Termin in seinem Büro in 1030 Wien zu vereinbaren.
  3. Kommunikations-Werkzeuge: Aufbauend auf der Kommunikations-Begleitung erhalten Sie von Herrn Sebastian Bred Kommunikations-Karten mit denen Sie – je nach Bedarf – Kommunikations-Instrumente ausprobieren oder spezifische Fragestellungen angehen können.

Wieviel kostet ein Beziehungs-Gutschein? Wie kann ich Ihn bestellen?

Der Weihnachtsgutschein kostet 99 Euro zzgl. Versandkosten. Sie erhalten in im Beziehungskoffer-Shop. Nach Bestellung und eingegangener Bezahlung erhalten Sie sowohl die Paarkommunikationsanalyse als auch den Gutschein per Post zugeschickt. Bestellungen, die bis zum 24.12. einlangen sollen müssen bis 16.12. (für Deutschland)  bzw. 18.12.(für Österreich) einlangen.

Wie lange gilt der Gutschein?

Der Gutschein kann bis Ende 2014 eingelöst werden. Nach einer Bestelung des Gutscheins vereinbart das Paar mit Sebastian Bred einen Termin, der – je nach den Möglichkeiten des Paares – in Wien oder via Skype stattfindet.

Geschrieben am

Männer sehen Scheidung nicht kommen, Frauen schon

Traurig, aber wahr. Laut einer schwedischen Studie unterschätzen Männer die Krise in der sich ihre Beziehung befindet, wesentlich häufiger als Frauen. Während Frauen sich schon vor der endgültigen Trennung von ihren Partnern verabschieden und über das Ende der Beziehung trauern, fühlen sich Männer wie vom Blitz getroffen, wenn die Frau sich trennt.

5158417206_22b63aae01
Sieht eure Kommunikation im Alltag so aus?

So werden zum Beispiel 60% der Scheidungen in Schweden von Frauen eingereicht. Auch in Österreich reichen Frauen laut dem Europäischen Zentrum für Wohlfartspolitik und Sozialforschung öfter als Männer die Scheidung ein. Frauen entscheiden sich oft für diesen dramatischen Schritt aus Enttäuschung darüber, dass die Männer nicht auf sie eingehen, und den Ernst der Beziehungslage nicht erkennen. Männer denken oft, dass es eh nicht so schlimm ist, bzw. alles im Großen und Ganzen in Ordnung ist. Und dann ist es „plötzlich“ aus. Davor liegen Monate und Jahre mit immer weniger Kommunikation zwischen beiden.

Die Entwicklung der Kommunikation in Paarbeziehungen

Kommunikation in Paarbeziehungen nutzt sich ab. Je länger ein Paar zusammen ist, desto weniger sind sie dazu imstande sich aktiv zuzuhören. Routine im Alltag führt dazu, dass die Ohren weniger spitz werden. Wir hören die leisen Zwischentöne nicht mehr so gut. Klassische Auslöser für „unscharfe Ohren“ in der Partnerschaft sind Stress im Beruf und Kinder.

Beziehungs-Tipps: Was kann ich tun, um herauszufinden wie es um meine Beziehung steht?

 Ein Blick in Deinen Beziehungskoffer
Ein Blick in Deinen Beziehungskoffer

Probieren Sie es. Es zahlt sich aus.